30 Wirtinnen und ihre „Hessischen Weiberwirtschaften“

Die Hessinnen kommen!

Die Wirtin, so heißt es, sei die Seele eines Gasthauses. Oft steht sie selbst am Herd, verwöhnt ihre Gäste mit regionalen Köstlichkeiten, legt Wert auf eine gepflegte Getränkekarte und herzlichen Service. Meist sind diese von Frauen geführten Häuser noch ein wenig gemütlicher, das Ambiente noch ein wenig geschmackvoller und die Menüs noch ein wenig liebevoller komponiert. Solchen Gastgeberinnen und Gastronominnen hat der Hädecke- Verlag eine Buchreihe gewidmet, die sich unter dem Titel „Weiberwirtschaften“ jeweils einer Region und ihren herausragenden Gastgeberinnen widmet. Hessen ist der vierte Band der erfolgreichen Reihe der Genussreiseführer und stellt Gasthäuser, Wirtsstuben, Restaurants und besondere kulinarische Treffpunkte vor, die fest in weiblicher Hand sind.

Nach Bayern, Rheinland-Pfalz und Südtirol lädt der neueste Band der „Weiberwirtschaften“- Reihe dazu ein, 30 hessische Wirtinnen, egal, ob echte Hessin oder „Eingeplackte“, ihre mit Leib und Seele geführten Häuser und ihre Lieblingsrezepte zu entdecken. Die Gastgeberinnen erzählen über sich, ihre Lokale und deren Geschichte. So vielseitig und abwechslungsreich wie die hessische Gastronomie, ist auch die Bandbreite der „Hessischen Weiberwirtschaften“: Romantikhotels haben genauso ihren Platz, wie Landgasthöfe, Vinotheken, die Bergwirtschaft und ein Patisserie-Café.

Das Buch handelt von der Japanerin, die in Frankfurt ihr Glück mit Sushi und feinster Patisserie gemacht hat, der Werbemanagerin, die zur leidenschaftlichen Apfelweinwirtin wurde, der Nordhessin, die italienischer kocht als eine italienische mama, einer Bayerin, die auf den Taunushöhen feinste Frischeküche zelebriert, einer Österreicherin, die es von der Alm in die Frankfurter Szene verschlagen hat und nicht zu vergessen, drei Odenwälder „Weiberwirtschaften“ und ihre Chefinnen: Barbara Bär vom Grünen Baum in Michelstadt (Foto), Iris Wölfelschneider-Daab von der Krone in Hetschbach und Sabrina Katzmaier vom Haus Schönblick in Güttersbach. > Dabei muss es keineswegs immer Haute Cuisine sein: Weiberwirtschaften können deftig und fein. Eine hat sich komplett der (Curry-)Wurst verschrieben, eine andere kocht nichts als Suppen. Egal, ob sie am Herd oder im Restaurant ihre Frau stehen oder ein Hotel mit Zimmern dazu gehört – eines eint die Frauen: Alle fanden die Idee eines Buchs über Weiberwirtschaften originell – und überfällig. Zudem laden Ausflugstipps dazu ein, Orte und Landschaften zu entdecken: von der Bergstraße bis nach Kassel, vom Odenwald zum Taunus, das Rhein-Main- Gebiet und die abwechslungsreichen Regionen an der Lahn, in Rhön und Schwalm, im Kellerwald, Vogelsberg und dem Rheingau.
Auf 224 Seiten werden die „Wirtinnen“ in Szene gesetzt mit stimmungsvollen Fotos von Angela Francisca Endress. Beim Lesen möchte man sofort den Koffer packen und losfahren. Das Genussbuch ist eine Einladung, einen Landstrich in Deutschland neu zu entdecken, ist Kochbuch, Reise- und Ausflugsführer in einem.

Hessische Weiberwirtschaften
Refugien für Leib und Seele – 30 Wirtinnen und ihre Lieblingsrezepte von Barbara Goerlich, Fotos von Angela Francisca Endress 224 Seiten, 251 Farbfotos, 175 x 270 mm Hardcover 22,80 Euro ISBN 978-3-7750-0648-4 WALTER HÄDECKE VERLAG, Weil der Stadt.

Hinterlasse jetzt eine Antwort