35. Scheeserenne trotz unbeständigem Wetter gut besucht

Mit Kreativität und schauspielerischem Talent zum Sieg

Die dreimaligen Sieger des „Originell“-Scheeserenne, der Kerbverein Einhausen, nahm auch diesmal mit dem Motto „Lego in Action“ an dem Hauptrennen teil und erzielte diesmal den dritten Platz. Text/Bild: me

Lindenfels-Winterkasten. Bereits zum 35. Mal in Folge fand am Sonntag „das wohl verrückteste Volksfest“ im Odenwald, das Scheeserenne, in Winterkasten statt. Trotz heftigen Regenschauern am Vormittag hatten es sich die Besucher aus nah und fern nicht nehmen lassen, zunächst dem Scheeserenne der Kinder und dann dem Hauptrennen beizuwohnen.
Während die einen Teilnehmer auf Kreativität und schauspielerisches Talent setzen, um den rund 400 Meter langen Parcours mit den selbstgebauten Scheesen in der Kategorie „Originell“ zu bestehen, setzen die anderen auf Schnelligkeit: Beide Teilnehmergruppen mussten auf der Strecke Hindernisse wie Schmierseifenbahn, Wippe und Sprungschanze oder Aufgaben wie Kästen stapeln oder Ringweitwurf sowie mehrere Getränkestationen meistern.

Viel Applaus bekamen zunächst die Kleinsten, von denen sich insgesamt 13 Mannschaften angemeldet hatten: Bei den Teilnehmern unter zehn Jahren konnte sich das Team um Benedikt Göpfert-Schmidt, Kai Walter, Pascal Göpfert und Justin Petruch als „Fußball-Weltmeister 2026“ mit ihrem Gefährt als Sieger durchsetzen, während in der Gruppe der bis zu 14-Jährigen der Preis an Stephan Gerisch, Lennen Manns, Michelle Plösser und Leo Proske für ihre Scheesen-Umsetzung zum Thema „60 Jahre Thronjubiläum der Queen“ ging. Als schnellstes Scheese-Team setzten sich Tanja Soßna und Frenie Eshuis mit einer Zeit von 2:18 Minuten gegen ihre Konkurrenten durch.

Die 18 Erwachsenen-Teams bereiteten sich während der Siegerehrung der jungen Teilnehmer und dem anschließenden Papierfliegerwettbewerb für die gleiche Zielgruppe auf ihr Rennen vor: In der Kategorie „Originell“ waren zahlreiche Themen aus der Spiele-, Spaß- und Filmwelt vertreten. Die „Super Mario Sisters“ traten gegen die „extremen Bixxeschubbser“, die „Muppets“ und das „Vermächtnis von Tabaluga und seinen Freunden an“. Doch den Kampf um die Plätze eins bis drei fochten der Kerbverein Einhausen alias „Lego in Action“, die Sieger der vergangenen drei Jahre, „Hup Holland Hup“ und „Star Wars – Krieg der Scheesen“ miteinander aus. Die jeweiligen Gruppen hatten nicht nur in wochenlanger, liebevoller Kleinarbeit ihr Gefährt und ihre Kostüme gestaltet. Sie trugen auch bestens zur Unterhaltung des Publikums bei. Hierbei zeichnete sich das „orangene Team“ um den getarnten ersten Vorsitzenden des SV Winterkasten, Michael Favorite, der zusammen mit Miriam Bastmeier und Olaf Röder an den Start ging, durch Pannen, Pech und Pleiten aus. Tina, Corina und Jens Vollrath, Axel Linzmeier, Julian Menzel und Hjalmar Ravenhorst hatten sich als Winterkastener „Sternenkrieger“ durch ihre beiden beeindruckenden Sternenflotten, die mit Spezialeffekten ausgestattet waren, und ihrem finalen, spektakulären Endkampf in die Herzen der Zuschauer und Jurymitglieder gespielt. Als schnellstes Scheesen-Team konnten Klaus Arras und Daniel Blessing aus Fürth-Krumbach ihren Siegertitel aus dem Vorjahr verteidigen.

Hinterlasse jetzt eine Antwort