4. Hoffest der Hofbrennerei in Litzelbach

Litzelbach. Bereits zum 4. Mal die lädt Familie Gehrig von den „Odenwälder feine Brände“ zu ihrem schönen Hoffest am Sonntag, 28. Mai, von 11.00 bis 19.00 Uhr, ein. Dabei zeigen sie auch gerne jedem der interessiert ist die Brennerei und beantworten selbstverständlich alle Fragen. Damit das Ganze einen entsprechenden Rahmen bekommt, feiern sie um 11.30 Uhr eine ökumenische Andacht mit Pfarrerin Tabea Kraichen von der evangelischen Kirche und Wort-Gottes-Feier-Leiter Aloys Dörr von der katholischen Kirche. Unterstützt werden die Beiden musikalisch von Bläsern. Danach wird die Familie Dingeldey den Grill anwerfen und es gibt im Rahmen der Aktion „Odenwälder Lammwochen“ Feinstes vom Lamm. Die Gäste können sich einfach überraschen lassen, was da alles schmort und brutzelt.

Nachmittags muss dann auch niemand auf die Klassiker Kaffee und Kuchen verzichten. Selbstverständlich haben die Gehrigs für eine musikalische Umrahmung ihres Festes gesorgt und keine Mühen gescheut: Es spielt die Big-Band des Überwaldgymnasiums Wald-Michelbach unter der Leitung von Sebastian Schertel. Für diese Musiker haben sie sich entschieden, weil sie so ihre eigene Aussage „einfach toll sind und mit Ihrer Musik gute Laune machen. Ein weiterer Grund ist: die jungen Leute sind aus dem Überwald und repräsentieren die kreative Vielfalt unserer Heimat“.

Alle Kreationen aus dem Hause „Odenwälder Feine Brände“, darunter gibt wieder viele leckere Neuigkeiten, können natürlich gerne probiert werden. Damit es aber nicht langweilig wird, dieses Mal auch in Form von Cocktails, die von den Geschwistern Hahn an der „Cocktailbar“ präsentiert und gemixt werden. Für die Jüngeren kommt der Erlebnispädagoge und Förster Peter Hahn. Er geht mit den Kids raus in die Natur und sorgt für Abenteuer pur. Wie in jedem Jahr gibt es wieder einen kleinen Markt mit bekannten und neuen Gesichtern. Allerlei Selbstgestaltetes und Schönes aus dem Kunsthandwerk sowie vieles mehr wird den Besucher erwarten. Es lohnt sich mit Sicherheit zwischendurch die Stände zu besuchen, das ist versprochen.

Hinterlasse jetzt eine Antwort