85 Jahre Evangelischer Posaunenchor Spachbrücken

Reinheim/Spachbrücken. In diesem Jahr feiert der evangelische Posaunenchor Spachbrücken sein 85-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass findet am Sonntag, dem 4. November, unter dem Motto „Musikalisches Allerlei“ ein Jubiläumskonzert in der Spachbrücker Kirche statt. Das Konzert ist gleichzeitig die 348. Spachbrücker Abendmusik und beginnt um 17.00 Uhr. Der Posaunenchor wurde im Jahr 1927 gegründet. Die Zusammenkunft zur Gründung fand im Pfarrhaus unter Mitwirkung des damaligen Ortspfarrers, Dekan Keil, statt. Bei der Gründungsversammlung wurde festgelegt, dass der Ortspfarrer der Vorsitzende des Posaunenchores ist. Dies ist bis heute so geblieben. Anfangs zählte der Chor, der von Paul Strücker aus Reinheim dirigiert wurde, zwölf Bläser. Die ersten Proben fanden im Haus Illert in der Erbacher Straße statt. Die ersten Instrumente konnten von einem Posaunenchor des CVJM in Darmstadt ausgeliehen werden.

Etwa im Jahr 1929 zog der Posaunenchor zum Proben ins Gasthaus Schröder um. Dort wurde bis zum Umbau der Pfarrscheune zum Gemeindehaus im Jahre 1938 geprobt. Seither finden die Proben im Gemeindehaus statt. Im Jahr 1936 wurde Paul Strücker von Friedrich Hottes als Dirigent abgelöst. Friedrich Hottes leitete den Chor bis zu seiner Einberufung im Zweiten Weltkrieg. In den Jahren 1941 bis 1946 ruhte die Arbeit des Posaunenchores. Erster Chorleiter nach dem Krieg war Heinrich Herbert. Er wurde nach kurzer Zeit von Heinrich Hornung abgelöst, der den Chor bis Mitte der 1950er- Jahre leitete. Danach übernahm Friedrich Hottes wieder das Dirigentenamt, das er bis 1984 offi ziell innehatte, wobei in der letzten Zeit schon Willi Falter die Proben leitete.

Vom 1. Juni 1984 bis zu seinem gesundheitsbedingten Ausscheiden im Jahr 2006 war Willi Falter Posaunenchorleiter, im Jahr 1995 kurzzeitig vertreten von Thomas Markowic aus dem eigenen Posaunenchor und Klaus Müller vom Posaunenchor Habitzheim. Unter seiner Führung öffnete sich der Posaunenchor zunehmend auch swingender Musik, nachdem bereits unter Friedrich Hottes eine Hinwendung zu volkstümlicher Musik stattgefunden hatte.

Zeitgleich zu seinem Engagement in Spachbrücken gründete Willi Falter im Jahr 1984 an seinem Wohnort den Posaunenchor Reinheim. Beide Posaunenchöre haben seit dieser Zeit immer wieder zusammen gespielt, so wie unter Friedrich Hottes sehr viele gemeinsame Termine mit dem Posaunenchor Ueberau stattfanden. Nachdem Willi Falter seine Tätigkeit als Chorleiter nicht mehr ausüben konnte, wurde im Jahr 2007 Albrecht Mengler Dirigent des Posaunenchores. Gleichwohl unterstützt Willi Falter den Posaunenchor noch sehr aktiv und ist nach wie vor deer Ansprechpartner für das Posaunenwerk der EKHN.

Seit dem Jahr 2001 wird in Kooperation mit der Dilsbachschule Spachbrücken und zeitweise der Gersprenzschule Reinheim eine Schulorchester AG aufgebaut mit dem Ziel, junge Menschen für die Musik zu begeistern. In der Tat sind in der Folge einige Schülerinnen und Schüler (und auch deren Eltern) zur Musik gekommen und unterstützen den Posaunenchor bei vielen gemeinsamen Auftritten. Mit dem Aufbau der Schulorchester AG öffnete sich der Posaunenchor auch dem Spiel mit Holzblasinstrumenten. In Zeiten, in denen fast alle Vereine über Nachwuchssorgen klagen und die vorhandenen Mitglieder auch nicht jünger werden, fällt es naturgemäß schwer, einen Ausblick in die Zukunft zu riskieren. Der Wandel im Freizeitverhalten hin zur individuellen Freizeitgestaltung sowie eine größere Belastung im Berufsleben sind insoweit auch im Posaunenchor Spachbrücken fühlbar. Der Posaunenchor Spachbrücken freut sich daher über jeden neuen Musiker/in, die oder der Flöte, Klarinette, Oboe, Fagott, Saxophon, Trompete, Posaune, Horn oder Tuba spielt.

Hinterlasse jetzt eine Antwort