Beerfurther Apfelweinfest sensationell schön

Bembel-Sport? Von wegen!

Beerfurth. Wo gibt’s das noch in dieser Mischung: Zwei Tage engagierter Handballsport auf dem Kleinfeld, Kirmesstimmung mit Schießbude und Schiffsschaukel, Bierzelt mit Blaskapelle, Zwei Rock-Nächte hintereinander, Gottesdienst am Sonntag, Oldtimer-Schleppertreffen, Hüpfburg und Äppelwoi bis zum Abwinken. Für die Kleinen natürlich Äppelsaft. Hut ab vor dieser Klasseleistung der Beerfurther und ihres Sportvereins, dem TSV 05 Beerfurth e.V. als Veranstalter. Und Hut ab vor Mario Walter, 1. Vorsitzender des Vereins und der Mann, der hinter dieser Mammutveranstaltung die Fäden zieht und zusammenhält. Zum 32. Apfelweinfest am vergangenen Wochenende Mario Walter wörtlich: „Im vergangenen Jahr mussten wir wegen des schlechten Wetters das Jugendhandballturnier am Sonntag absagen und diesmal haben wir das perfekte Wetter für den Sport wie auch für die Festgäste drum herum!“ Richtig – besser konnte es nicht sein für die Jungen und Alten, die Sportler und Müßiggänger, für die Bummler und Bewegten. Der traditionelle Start des Festes ist Freitagnacht mit Rockmusik im Zelt, und zwar vom Feinsten von „The Daily Friday Rock Show“, der Rock- und Pop-Coverband mit der „Rockröhre“ und einer sensationellen Interpretation des Megahits „Knocking on heaven‘s door. Am Samstag dann der Handballsport, und zwar das Mixed-Turnier mit 28 Mannschaften aus dem gesamten südhessischen Raum: sensationell spannend, unterhaltsam und sportlich. Die einen kämpften bis zum Umfallen, andere wiederum genehmigten sich mitten im Spiel auch mal einen Schoppen. So ist das halt in Beerfurth beim Apfelweinfest. Am Abend dann wurde das Rock-Pop-Zelt geflutet von Jung und Alt, die einfach ‘ne geile Party feiern wollten. Das haben sie dann auch, perfekt mit der Coverband „BARBED WIRE“. Spektakulär, was diese Band für einen Sound drauf hat. Keine Helene Fischer oder Andrea Berg Schlagersoße, sondern feinste Rock-Pop-Titel von internationalen Rock-Giganten. Einfach wunderbar!

Gemütlicher ging es dann am Sonntag auf dem Beerfurther Sport- und Festplatz zu, denn pünktlich nach dem Festgottesdienst spielte die Odenwälder Blaskapelle auf und man saß gelassen im Rund des Festzeltes und ließ es sich bei Äppler, Gebratenem und Gesottenem gut gehen. Währenddessen draußen die Kleinen ihre Handballkünste zeigten und um den Sparkassen Jugendhandball-Cup kämpften. Andere wiederum bestaunten die Oldtimer Schlepper oder schossen ein paar Rosen für die Freundin oder erstürmten mit der Schiffschaukel den Himmel. Die Sonne lachte und alle anderen in Beerfurth auch. Denn es war ein sensationell schönes 32. Apfelweinfest anno 2017!

Text/Bild: Dieter Preuss

Hinterlasse jetzt eine Antwort