Bei de Roueboche werd schee gebabbelt

Auszeichnung der Ortsvereins-Gemeinschaft Feuerwehr, Schützenverein und Weihnachtsmarkt in Rohrbach- Reichelsheim

V.l.: Peter Roßmann, Fritz Ehmke, Gerhard Hartmann, Jürgen Seibert, Dietlinde Ehmke.

Reichelsheim/Rohrbach. Anlässlich der Kerwefeier waren vor dem Gemeinschaftshaus in Rohrbach-Reichelsheim bei bestem Wetter zahlreiche Gäste versammelt. Zur guten Stimmung und Gemütlichkeit trug vor allem mit bei, dass in Rohrbach gebabbelt wird und damit die Identität zur Heimat und die Zusammengehörigkeit zur Geltung kommt. Jürgen Seibert hatte als Überraschung angeregt, die Ortsvereine Feuerwehr, Schützenverein und Weihnachtsmarkt mit dem Kultschild der Mundartfreunde Südhessen auszuzeichnen. Diese Überraschung ist sehr gut gelungen. Gerhard Hartmann, der Ortsvorsteher von Rohrbach schraubte nach einigen Erläuterungen zur Bedeutung des Schildes und einem lustigen Mundartkurs zusammen mit Fritz Ehmke von den Mundartfreuden Südhessen das begehrte Schild an den Eingang des Gemeinschaftshauses. Alle Leute, die das Haus betreten, sollen sich darauf einstellen, dass hier gebabbelt wird, und selbst den heimischen Zungenschlag gebrauchen. Zur Einweihung spielte und sang Peter Roßmann aus Lützelbach- Modautal, der Vormann von den „Ourewäller Hartriel“ einige Odenwälder Weisen, bei denen die zahlreichen Gäste fröhlich mit einstimmten. Ehmke war davon überzeugt, dass das Schild den richtigen Platz gefunden hat, denn auch die Jugend in Rohrbach babbelt mit heimischen Zungenschlag. Leon und Luca Hartmann wurden als perfekte Mundartbabbler vorgestellt. Ehmke bedankte sich für die Einladung und eine großzügige Spende an den Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main- Neckar. Informationen:

Leon und Luca Hartmann aus Rohrbach wurden ebenfalls als perfekte Mundartbabbler vorgestellt.

www.gebabbel-suedhessen.de
Text: F. Ehmke

Hinterlasse jetzt eine Antwort