Brauchtum im Gruberhof

Omas Waffeleisen, Bohnen schnippeln und Weben für Kinder

Groß-Umstadt. Der 1. September im Gruberhof in Groß- Umstadt steht ganz im Zeichen mehrerer Brauchtumsthemen, die spannender kaum sein könnten: ganz klassisch gibt’s Kraut schneiden und Bohnen schnippeln, Brot und Waffeln backen wie es früher so war … frisch verarbeitet in reiner Handarbeit. Dazu kommt wieder ein eigenes Kinderprogramm der Museumsführer, diesmal gehts ums Weben, und als Drittes gibt selbst hergestellten Kräuterlikör und im bäuerlichen Wohnhaus die Ausstellung zur Geschichte der Umstädter Hutmacher. Im Steinofen werden wieder ca. 50 Brote gebacken, an Omas Küchenherd mit Wendeeisen gibt es leckere Waffeln und eine Kräuterfrau wir an ihrem Stand alles bieten, was aus und mit Kräutern herzustellen ist, vom Salbeilikör bis zum Kräuterkissen. Schon seit zwei Jahren bieten einige Damen um Heidelore Andres bei den Museumsveranstaltungen ein eigenes Kinderprogramm an. Diesmal können die Kinder auf kleinen Webrahmen ihre eigenen Tuche weben und dabei einfache Muster, Streifen oder sogar unterschiedliche Bilder herstellen.

Mehr für die Erwachsenen ist die Jahresausstellung „Stroose, Gasse, Haiser, Laid – sellemols un haid“ in der großen Scheune, denn die wird zum Saisonende Mitte Oktober ins Archiv verpackt. Die Dokumentation zu Umstädter Straßen, Gassen, Häusern und ihren Bewohnern zeigt auf 12 Plakaten bis zu 100 Jahre alte Fotografien bzw. Postkarten sowie Fotos von heute, um das „Sellemols und Haid“ auf erstaunliche Weise zu dokumentieren. Im bürgerlichen Wohnhaus wartet außerdem eine weitere Attraktion: die Umstädter Hut- Historie und zahlreiche Hut- Geschichten. Und selbstverständlich gibt es Pellkartoffeln mit Hausmacher oder Quark, Handkäs´ mit Musik oder die klassische Bratwurst, Kaffee und Kuchen, sowie Erfrischungsgetränke, Wein oder auch frisches Fassbier.

Hinterlasse jetzt eine Antwort