Buntgefächertes Programm lockt Besuchermassen zur 7. Reinheimer Zeltkerb

Reinheimer Stadtpark als Epizentrum der guten Laune

Mit einem zünftigen Bieranstich auf dem Festgelände im Stadtpark wurde die Reinheimer Zeltkerb eröffnet.

Mit einem zünftigen Bieranstich auf dem Festgelände im Stadtpark wurde die Reinheimer Zeltkerb eröffnet.

Reinheim. „Wem is’ die Kerb?“, so schallt in diesen Tagen und Wochen in den Gemeinden Städten und Gemeinden der Region. Die Kirchweih, die im hessischen Sprachgebrauch „die Kerb“ heißt, wurde am vorletzten Wochenende auch in Reinheim gefeiert. Als Rahmen diente der wunderschöne Stadtpark. Was die Verantwortlichen des Vereins Reinheimer Zeltkerb e.V. für die vier Tage auf die Beine stellten, war mehr als bemerkenswert. Bands, Solokünstler, Dj’s und der bereits Kultstatus besitzende „Singende Landwirt“ gaben sich die musikalische Klinke in die Hand. Zudem fanden wieder die beliebten Kerb-Games, ein sportiver, aber nicht immer ernstgemeinter Wettbewerb von Kerbburschen-Gruppen sowie weiterer Teams statt, ein riesiger Spaß für Teilnehmer und Zuschauer.

Der Sonntag stand im Zeichen zweier besonderer Programmpunkte. So fand am morgen ein Kerb-Gottesdienst statt, dem sich der Neubürgertag der Stadt Reinheim anschloss. Auch einen karitativen Aspekt bot der Verein Reinheimer Zeltkerb, aus dem Erlös der montäglichen Bierspendenaktion, unterstützte man den Kindersozialfond Reinheim mit einem Scheck über 500 Euro. Über alle Festtage herrschte eine fantastische Stimmung. Die Sonne strahlte mit dem Team vom Verein Reinheimer Zeltkerb e.V. um die Wette. Wem es nicht heiß genug sein konnte, dem heizten die musikalischen Highlights ein.

Für die Auswahl der Künstler zeichnete sich auch in diesem Jahr der Vorsitzende Tyrone Keller und sein Vorstandsteam aus, die über ein „gutes Näschen“ verfügten. Die Reinheimer Zeltkerb 2016 wird den zahlreichen Besuchern in bester Erinnerung bleiben.
Bilder: Vo /Kerbverein, Text: amü

Premiere: Zum ersten Mal fand aus Anlass der Reinheimer Zeltkerb der sonntägliche Gottesdienst der evangelischen Kirchengemeinde im Stadtpark unter freiem Himmel statt. Pfarrer Dr. Felipe Blanco-Wißmann konnte viele Besucher begrüßen.

Premiere: Zum ersten Mal fand aus Anlass der Reinheimer Zeltkerb der sonntägliche Gottesdienst der evangelischen Kirchengemeinde im Stadtpark unter freiem Himmel statt. Pfarrer Dr. Felipe Blanco-Wißmann konnte viele Besucher begrüßen.

Zum Neubürgertag der Stadt Reinheim, der ebenfalls aus Anlass der Zeltkerb im Stadtpark stattfand, durfte sich Bürgermeister Karl Hartmann über zahlreiche Gäste freuen.

Zum Neubürgertag der Stadt Reinheim, der ebenfalls aus Anlass der Zeltkerb im Stadtpark stattfand, durfte sich Bürgermeister Karl Hartmann über zahlreiche Gäste freuen.

Der Kindersozialfond Reinheim, vertreten durch seinen 1. Vorsitzenden Hans-Jürgen Köttner (2.v.l.), nimmt den Spendenscheck von Tyrone Keller (li.) entgegen. Weiter auf dem Bild: Karl-Heinz Klatten, 2. Vorsitzender Kindersozialfond und Sebastian Naggatz, 2. Vorsitzender Kerbverein.

Der Kindersozialfond Reinheim, vertreten durch seinen 1. Vorsitzenden Hans-Jürgen Köttner (2.v.l.), nimmt den Spendenscheck von Tyrone Keller (li.) entgegen. Weiter auf dem Bild: Karl-Heinz Klatten, 2. Vorsitzender Kinder-sozialfond und Sebastian Naggatz, 2. Vorsitzender Kerbverein.

Im Anschluss an den Gottesdienst fand die Segnung des neuen Löschfahrzeugs StLF 20/30 der Freiwilligen Feuerwehr Reinheim statt. Sowohl der katholische Pfarrer Franz-Josef Hassemer wie auch sein evangelischer Kollege Dr. Felipe Blanco-Wißmann nahmen im Beisein von Bürgermeister Hartmann und einer Abordnung der städtischen Floriansjünger diese Zeremonie vor.

Im Anschluss an den Gottesdienst fand die Segnung des neuen Löschfahrzeugs StLF 20/30 der Freiwilligen Feuerwehr Reinheim statt. Sowohl der katholische Pfarrer Franz-Josef Hassemer wie auch sein evangelischer Kollege Dr. Felipe Blanco-Wißmann nahmen im Beisein von Bürgermeister Hartmann und einer Abordnung der städtischen Floriansjünger diese Zeremonie vor.

Hinterlasse jetzt eine Antwort