Crumbacher Wandertag lädt ein zum fröhlichen Naturgenuss

Hier lässt es sich gut rasten mitten im Wald

Mit Musik durchs Rodensteiner Land

Fränkisch-Crumbach. Bunt sind schon die Wälder, gelb die Stoppelfelder im Rodensteiner Land. All sans außer Rand und Band, und zwar immer dann, wenn gewandert wird. Dazu lädt der Wirtschafts- und Verkehrsverein Fränkisch-Crumbach alle Freunde der Sagen und Wälder, des Frohsinns und Gesangs ein. Unter dem Motto „Natur und Spaß pur auf der Rodensteintour“ können am Sonntag, den 14. Oktober, ab 9 Uhr die Wanderbegeisterten und Freunde der Crumbacher Fröhlichkeit ein paar nette Stunden in und um Fränkisch-Crumbach herum verbringen. Das Angebot besteht nicht nur aus einer sagenumwobenen Landschaft, sondern auch aus musikalischen Höhepunkten, fantastischen Rast- und Verpflegungsstationen sowie einem wunderschönen etwa 20 km langen Rundwanderweg.
Gestartet wird ab 9 Uhr an der Wanderhütte in Ortsmitte. Das Starterpacket besteht aus einem Apfel als Wegzehrung, einer Wanderkarte sowie einer Stempelkarte für einen Wanderschnaps am Ende der Rodensteintour. Die Startgebühr pro Wanderer beträgt 1 Euro. Und los geht’s! Die erste Wegstrecke führt Richtung Michelbach über den Hasenbuckel mit einer herrlichen Aussicht ins obere Gersprenztal. Im Hofgut Dritsch wartet ein rustikales Frühstück auf den Wandersmann, die Wandersfrau. Danach geht’s Richtung Weilerts durch das Ebersbacher Tal bis zur zweiten Station, dem Hofgut Rodenstein. Ein herrliches, altes Hofgut, romantisch im Wald unterhalb der Burgruine gelegen. Hier lässt es sich gut verweilen. Angeboten für das Mittagsmahl werden leckere Gerichte und für die „Kurzweiligen“ hausgemachte Bratwürste und Steaks. Zur musikalischen Unterhaltung spielt die Big Band Erzhausen auf. Die Rastsuchenden können sich auf Swing, Jazz und tollen Gesang freuen.
Nun wird‘s sagenhaft. Durch die Ruine der mittelalterlichen Burg der Rodensteiner geht es weiter Richtung Buchwaldhütte vorbei am „Fallenden Bach“ durch einen herbstlich bunten Mischwald. Auf der Buchwaldhütte, weit oben gelegen und mit viel Platz für die Gäste, gibt’s die traditionelle heiße Suppe mit Rinds- oder Bockwürsten und Brot oder Brötchen, kühle alkoholische und nichtalkoholische Getränke sowie aufmunternde Wanderschnäpse für die Trinkfesten. Hier lässt es sich hervorragend rasten im Schatten alter Tannen, Fichten und Buchen. Zur musikalischen Unterhaltung  spielt Ulrich Lammer auf seiner Quetschkommode ein paar herzzerfließende Odenwälder Weisen wie die Geschichte von der „Scholzegret“. Aufgepasst! Unterwegs im dunklen Wald könnte die Hexe vom Wildweibchenstein auftauchen und ein wenig Schrecken verbreiten. Einfach gelassen bleiben, zumal die Hexe begleitet und bewacht wird von einem Burgfräulein und deren Knappen. Von der Buchwaldhütte geht es weiter durch den Oberwald über den Schreckkopf (faszinierender Fernblick bis nach Frankfurt und zum Taunus) weiter bis zur Nonroder Höhe, um dann durch den Herrnwald die letzte Station des Wandertags zu erreichen: der Hof Schleiersbach. Er ist einer der märchenhaftest gelegenen Weiler im ganzen vorderen Odenwald. Einfach ein Plätzchen für Romantiker. Hier warten auf den Wanderer eine deftige Brotzeit (Rindfleischsülze mit Spiegelei und Bratkartoffeln oder Schleiersbacher Würstchen) und eine große Kaffee- und Kuchentheke. Dazu gibt’s Schaudrechseln für Kinder, eine Lesung in der Scheune (Crumbacher Sessel) sowie ein attraktives Angebot an regionalen Büchern und Wanderkarten. Und natürlich musikalische Unterhaltung mit Ulrich Lammer und seinem Schifferklavier.
Ein besonderer Service ist der Bring- und Holdienst. Sollte der/die eine oder andere Wanderer(In) müde werden oder das Kind zu sehr greinen, dann kann er/sie sich abholen lassen vom Fahrdienst und sich bequem zur nächsten Station fahren lassen.
Und wer sich an allen Stationen den Wanderstempel abgeholt hat, der wird in den Gasthäusern in der Ortsmitte mit einem kostenlosen Wanderschnaps belohnt.

Hinterlasse jetzt eine Antwort