„Crumbacher Wandertag“ lädt ein am 8. Oktober

Das Wandern ist des Crumbachers Lust

Copyright Foto: WVV Fränkisch-Crumbach

Fränkisch-Crumbach. Am Sonntag, den 8. Oktober, ist es wieder soweit: Alle, die Lust auf romantische Landschaft, Live-Musik, zünftige Odenwälder Küche und gute Unterhaltung haben, sind eingeladen auf eine fröhliche Wandertour durchs sagenhafte Rodensteiner Land. Die rund 20 km lange Wanderung wird vom Wirtschafts- und Verkehrsverein (WVV) Fränkisch-Crumbach organisiert. Wie stets beim „Crumbacher Wandertag“ steht nicht der sportliche Aspekt im Vordergrund, sondern das Genießen und fröhliche Beisammensein in wunderschöner Natur.

Gestartet wird die Wanderung an der Wanderhütte in der Ortsmitte, und zwar ab 9 Uhr. Dort werden die Wandersleute von bestens gelaunten Damen und dem Junker Hans begrüßt und gegen einen kleinen Obolus mit Wander- und Stempelkarte ausgerüstet. Dann geht’s los durch die Gersprenz-Auen und über den Dornberg zur 1. Rast zum versteckt gelegenen Weiler Hof Schleiersbach. Hier warten frisch belegte Brötchen, Kaffee und kühle Getränke auf den hungrigen und durstigen Wanderer. Weiter geht es dann durch den Herrnwald und über die Nonroder Höhe zur 2. Rast an der Buchwaldhütte im Oberwald. Diese Raststation ist legendär wegen seiner Lage mitten im Wald und der stimmungsvollen Atmosphäre. Hier bedient der Crumbacher Bürgermeister Eric Engels persönlich die Wanderer und Ludwig Lammer spielt auf seiner Quetschkommode fröhliche Lieder aus dem Odenwald.
Weiter geht es Richtung Ruine Rodenstein, die Sagenburg des Odenwaldes, zur 3. Raststation im Hofgut Rodenstein. Dort erwarten den Gast allerlei zünftige Speisen, Bier vom Fass sowie Kaffee und Kuchen. Für die musikalische Unterhaltung am Sonntagnachmittag im Hofgut sorgt die Trachtenkapelle Michelstadt. Die Poeten unter den Wandersleuten können sich auf Agnes von Rodenstein freuen, denn diese erzählt auf dem Hofgut von 14 bis 16 Uhr spannende und unheimliche Geschichten aus der Rodensteiner Sagenwelt, wozu auch die „Wildweibchen“ gehören. Und genau diese „Wildweibchen“, alte Kräuterhexen, werden da und dort auf der Wanderstrecke auftauchen und ihre Kräuterempfehlungen zum Besten geben. Wer nach der Wanderung noch Lust auf Crumbacher Geselligkeit hat, der kehrt in einen unserer Gasthöfe in der Ortsmitte ein und lässt den Tag hier gemütlich ausklingen. Für ermattete Wanderer steht wie stets der Shuttle-Service des Veranstalters zur Verfügung, gegebenenfalls auch mit Elektroauto.

Hinterlasse jetzt eine Antwort