Der Brandner Kasper und das ewige Leben

Volksstück in 4 Akten von Anton Maly gespielt von
der Gras-Ellenbacher Heimatbühne

Der Kasper Brandner, ein schlitzohriger, knorriger, siebzigjähriger Odenwälder lebt als Bauer und Schmied in Grasellenbach. Seine Frau Katrin ist bereits seit Jahren verstorben, ebenso seine beiden Söhne. Eines Abends erscheint bei ihm der Knochenkrämer (der Tod) und will ihn mit sich nehmen. Nach vielen vergeblichen Ausflüchten gelingt es dem Brandner, den Knochenkrämer mit Kirschgeist betrunken zu machen und ihm mit einer List beim Kartenspiel das Versprechen abzugaunern, ihn erst mit 90 Jahren zu holen.
Einige Zeit später jedoch verunglückt eine junge Bäuerin aus der Nachbarschaft des Brandner Kasper, kommt in den Himmel und führt dort zur Aufdeckung des Handels. Auf Befehl des Hl. Petrus begibt sich der Knochenkrämer wieder nach Grasellenbach, um den Überfälligen zu holen. Dem Brandner Kasper ist es unterdessen nicht gut gegangen. Monika seine Magd, die er zu heiraten gedachte, ist mit seinem stotternden Gesellen Tristan durchgebrannt und auch der Kirschgeist hilft ihm nicht mehr über die zunehmenden Altersplagen . Dennoch will er nicht mit dem Knochenkrämer mitgehen, er lässt sich von ihm nur dazu überreden, einen kurzen Blick ins Paradies zu wagen.
Oben angekommen, wird er vom Petrus zu  seiner Frau geführt. Die Freude über das Wiedersehen und das Erstaunen über die Herrlichkeit des Paradieses sind so groß. Was macht der Brandner Kasper? Lassen Sie sich überraschen, wie er sich entscheidet bei einem Besuch der zahlreichen Vorstellungen bei der Gras-Ellenbacher Heimatbühne.
Urfassung: Franz von Kobell – Textbearbeitung: Andreas Willutzki – Regie: Uwe von Grumbkow
Kartenvorverkauf: Kurverwaltung Nibelungenhalle, Tel. 06207/2554, oder 2939 oder über www.heimatbuehne.net

Hinterlasse jetzt eine Antwort