Die Albert-Einstein-Schule stellt sich vor!

Groß-Bieberau. Am Samstag, dem 26.01.2013 präsentiert sich die Albert-Einstein-Schule in Groß-Bieberau unter dem Motto „AES – eine Schule für alle“ interessierten Eltern und Schülern mit einem Tag der offenen Tür. Um 10.00 Uhr begrüßt der Schulleiter, Direktor Hans-Joachim Göbel, in einer zentralen Veranstaltung die Viertklässler mit ihren Eltern in der Großsporthalle der Albert-Einstein-Schule und stellt das organisatorische und pädagogische Konzept der kooperativen Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe vor. Daran schließt sich ein Vortrag der Leiterin der Sekundarstufe I, Frau Gerlinde Benz, über die verschiedenen Bildungsgänge der AES an.

In diesem Zusammenhang sei besonders darauf hingewiesen, dass die Albert-Einstein-Schule mit Beginn des kommenden Schuljahres im gymnasialen Bildungsgang wieder zu G9 zurückkehrt. Während die Eltern sich dem Vortrag zuwenden, können die Viertklässler an einem Angebot von Schüleraktivitäten teilnehmen, das sich von den Naturwissenschaften über Sport, Werken bis hin zur Theater- und PC-Arbeit erstreckt.

Im Anschluss an diese Veranstaltungen können sich die Eltern zusammen mit ihren Kindern von Lehrkräften der AES führen lassen oder auf eigene Faust die Schule erkunden, um sich anhand einer Vielzahl von Ausstellungen sowie verschiedener Präsentationen über die Arbeit an der Schule zu informieren. Auch für Gespräche und Beratungen stehen den Besuchern die Damen und Herren des Kollegiums sowie Vertreter der Eltern- und Schülerschaft zur Verfügung.

Seit dem Schuljahr 2004/2005 verfügt die AES neben Chören, Schulband und Orchester über ein besonderes unterrichtliches Angebot zur Förderung der musischen Bildung, die so genannte „Streicherklasse“. Aufgrund ihrer vielfältigen musikalischen Aktivitäten ist die Albert-Einstein- Schule gemäß einer Verfügung des Hessischen Kultusministeriums als Schule mit Schwerpunkt Musik anerkannt.
Wie schon in diesem Jahr, wird neben dem Gymnasialzweig auch im Realschulzweig eine Streicherklasse eingerichtet, wenn sich genügend Interessenten finden – ein einmaliges Angebot in Hessen. Über die Arbeit in und mit dieser Instrumentalgruppe können sich die Gäste an einem Info-Stand bei der Leiterin der Streicherklasse, Miriam Bolbach, aus erster Hand informieren. Neben der Musik wird auch die Theaterarbeit sehr gefördert, so dass die AES 2012 bereits zum vierten Mal die Schultheatertage aesthetX durchführen konnte. Mit ihrem bilingualen Unterricht in Englisch setzt die AES in der Sekundarstufe I einen Akzent im sprachlichen Bereich. Auch in Mathematik und den Naturwissenschaften bietet sich für unsere jungen Forscher aller Bildungsgänge ab Klasse 5 in entsprechenden Arbeitsgemeinschaften ein interessantes Betätigungsfeld.

Im Rahmen des Programms „Familienfreundliche Schule“ des Landkreises Darmstadt-Dieburg offerierte die AES bereits seit dem Schuljahr 2007/2008 ein umfangreiches Ganztagsangebot mit Mittagstisch, Hausaufgabenbetreuung, Förderunterricht und einer Vielzahl von Arbeitsgemeinschaften. Mit Beginn des Schuljahres 2009/2010 wurde die Albert-Einstein-Schule in das Landesprogramm der ganztägig arbeitenden Schulen aufgenommen, konnte damit das Angebot weiter ausbauen und damit den Bedürfnissen an Betreuungsangeboten noch mehr entgegen kommen. So werden alle Klassen der Jahrgangsstufen 5 und 6 im H/R-Bildungsgang einmal in der Woche ganztägig unterrichtet, gehen gemeinsam zum Mittagessen und arbeiten am Nachmittag an verschiedenen Projekten. Die Leiterinnen der Ganztagsangebote, Anette Orth und Ayten Akdogan, der Sozialpädagoge, Kai Baltzer, der die Nachmittagsangebote betreut, freuen sich auf interessierte Eltern und Kinder.

Der Tag der offenen Tür richtet sich aber nicht nur an die Viertklässler und deren Eltern, sondern auch an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9G bzw. 10R sowie deren Erziehungsberechtigten im Hinblick auf den Wechsel an die gymnasiale Oberstufe der AES. Für die Beantwortung spezieller Fragen bezüglich der Oberstufe steht der Studienleiter der AES, Bernd Beilstein, allen Interessierten im Foyer des Hauptgebäudes zur Verfügung. In der Mensa der AES finden die Besucher das „Café Freundeskreis“, wo der Förderverein der Schule mit Kaffee, Kuchen, belegten Brötchen und diversen Getränken für das leibliche Wohl sorgt. Ab 12.00 Uhr besteht darüber hinaus die Möglichkeit, mit der ganzen Familie ein Mittagessen in der Mensa einzunehmen. Es wird eine Suppe mit Rindswurst und Brötchen zu Euro 3,- angeboten. Damit die Viertklässler mit ihren Eltern das Programm in Ruhe wahrnehmen können, richtet das Ganztagsteam der AES bereits ab 9.45 Uhr eine „Geschwisterbetreuung“ für alle Kinder ab 3 Jahren ein.

Hinterlasse jetzt eine Antwort