Die Film- und Fernsehwelt macht Pause …

Fastnachtssitzung mit Hollywood in Schorschehause

Georgenhausen. Wenn das Schorschehäuser Fastnachtsurgestein Rita Moter gern dem „Ben sei Hur“ gewese wär, dann hat Hollywood im Bürgerhaus in Georgenhausen Einzug gehalten. Unter dem Motto „Die Film- und Fernsehwelt macht Pause, sie feiert Fassenacht in Schorschehause“ reanimierten nicht nur viele Gäste mit ihren Kostümen das alte Hollywood, sondern auch der Elferrat mit coolen Outfits aus Filmen wie „Der große Gatsby“, und „Der Pate“ sowie die Dekoration mit alten Filmplakaten wie „Ben Hur“, mit Charlton Heston in der Rolle des Judah Ben Hur. Genau den umschwärmte Rita Moter in ihrer Büttenrede, die die rund 300 Gäste „ankitzeln“ musste für die folgenden Nummern. Das ist ihr ganz hervorragend gelungen.

Unter der Leitung von Sitzungspräsident Klaus Schweinsberg erlebten die Schorschehäuser Narren am vergangenen Samstag im Bürgerhaus eine rasante, laute, bunte Show, die Punkt 19.11 Uhr mit dem Einmarsch der Garde und des Elferrats begann und erst nach Mitternacht ihren Abschluss fand. Die Vielfalt des Programms ist schon beachtlich für einen Verein dieser Größe. Zum Schunkeln und Mitsingen luden selbstverständlich wieder die „Schoppeamseln“ ein. Kurz vor Mitternacht setzten die „Prosecco Schnecken“ und das „Männerballett“ der tollen Stimmung nochmals eine Bombe davor, so dass es mit Bombenstimmung ab ins Finale ging.

Mit dabei waren ebenfalls die Regenbogengarde, Biggy Kimmel mit ihrem mitreißenden Vortrag, die „Black Cats + Devils“, die „Skipping Girls“ sowie die „Marching Devils“. Nach der Pause gings weiter mit der Garde „Diamonds“, der Tanzeinlage der „Saraab“, den Vorträgen von Marco Reibold und Michael Kornmann sowie den Tanznummern der „Chicitas“ und „Lavida“. Ab jetzt geht’s in die ganz heiße Phase und alle Fassenachter können sich freuen auf wilde Partys, bunte Umzüge, Tanz, Gesang und Gegröle bis zum Abwinken. Und wenn von „großem Finale“ die Rede ist und wir uns hier im Gersprenztal befinden, dann geht ganz und gar nichts an der Fastnachtshochburg Ueberau vorbei.

Dort treffen sich die Narren des Odenwalds am 10. Februar. Um 13.33 Uhr startet der Ueberauer Fastnachtsumzug mit rund 60 Nummern. Da ist wieder alles dabei, was Rang und Namen hat aus Reinheim, Lengfeld, Spachbrücken, Georgenhausen, Messel, Groß-Zimmern, Groß- Bieberau, Wersau, Fränkisch- Crumbach, Brensbach, Seeheim- Jugenheim, Niedernhausen und vielen anderen Gemeinden. Unter dem desjährigen Ueberauer Kampagnen-Motto „Der Fluch der Weltmeere ist groß, in Iwwero ist immer was los“ und unter der Leitung von Zugmarschallin Petra Schuchmann dreht dann der halbe Odenwald wieder ab in ein etwas anderes Dasein. Iwwero Helau! – hoffentlich spielt das Wetter mit.                                                      Text/Bild: Dieter Preuss

Hinterlasse jetzt eine Antwort