Die Puppenmacherin: Pralles Leben auf dem Lindenfelser Ostermarkt

Bildschirmfoto 2016-03-17 um 15.10.30Lindenfels. Bunt sind die hand- gemachten Puppen und bunt ist die Macherin der Puppen. Wich- tel, Schmuserle, dralle und dün- ne Puppen, mal mit Kleid, mal mit Jogging- oder Schlafanzug, mal rot, blau, knallig gepunktet oder giftig grün, mal weiblich oder männlich, mal winzig und mal wuchtig. Die Stoff- puppen von Gabi Schwab aus Groß-Umstadt haben Witz und Charakter. Die Puppenmacherin wörtlich: „Seit früher Jugend ist das Nähen und Gestalten von Puppen eine Lust und Leiden- schaft von mir.“ Und so einen Wichtel Winzig mit roter Mütze und grünem Anzug mit fetten roten Punkten drauf gibt’s schon für kleines Geld. So am vergan- genen Wochenende auf dem Lindenfelser Ostermarkt, veran- staltet vom örtlichen Verkehrs- verein. Dort konnte der Gast im „Haus des Gastes“ nicht nur Ostereier in allen Größen und Gestaltungsvarianten und ös- terliche Handarbeiten, festliche Gestecke sowie die Puppen von Gabi Schwab erstehen, sondern auch feine Genüsse wie Trüffel, Edelbrände – selbstverständlich von Dieter Walz – Marmeladen, Senfspezialitäten, Speiseöle so- wie Filz- und Patchworkarbeiten, Blumen, Bücher und farbenfrohe Keramiken.

Da war pralles Leben auf dem Markt, Jung und Alt spazierten über den Marktplatz innen und außen im Kurgarten und ließen zwei Wochen vor Ostern schon mal die Frische des Frühlings mit seinen Farben und Düften auf sich wirken. So farbenfroh wie zum Beispiel die Angebote von „Äbbs Schäines“ von Oliver und Beate Hoeppner. Das Ehe- paar aus Lindenfels-Schlierbach ist spezialisiert auf Tongefäße, fruchtige Marmeladen und Ke- ramiken aus Portugal. Da hat Oliver Hoeppner als Freund der Portugiesen und der portugie- sischen Landschaften viel zu erzählen über das Wesen und die Ästhetik Portugals. Die Ke- ramiken mit den leuchtenden Farben holt er aus Sao Pedro de Corval im Alentejo nahe der spanischen Grenze. Aber nicht
Egerländer Str. 4 64354 Reinheim Tel.: 06162-2409

nur Keramiken und Tongefäße konnte man am Stand von „Äbbs Schäines“ kaufen, sondern auch fruchtige, selbst hergestellte Ge- lees und Marmeladen, mit wenig Zucker und viel aromatischen Früchten, ohne weitere Zusätze außer Geliermittel und Zitro- nensaft für die Haltbarkeit des wertvollen Genussmittels. Damen, die herrlich „Abgefahre- nes“ lieben, wurden bei Hajnalka Poth aus Biebesheim fündig. Deren Handtaschen aus Filz mit wuchtig wilden Tier-, Blumen- und Schmuckmotiven werden im Theater, in der Oper oder auf Ver- nissagen entweder für „peinliche Befangenheit“ ob der kitschigen Motive oder für schrille Schreie ob der avantgardistischen Anmut – jedenfalls für hohe Aufmerk- samkeit – sorgen. Originell auch das Buchangebot von Renate Wolf-Kurz aus Erbach-Elsbach mit Reprint-Ausgaben und Titeln wie „Peter Hase“, „Schwarz Hase“, logo: „Die Hasenschule“, „Der Hasenroman“ … So ein Markt ist farbenprall, lebensprall und lustig.

Hinterlasse jetzt eine Antwort