Dinner à la Mord: „Tod ist die Farbe der Liebe“

Viergang-Menü mörderisch gut angerichtet

Brombachtal. Nach dem sehr erfolgreichen Einstand vom Pizza-Mörder hält nun das zweite multimediale Event der Reihe Dinner à la Mord mit dem Titel „Tod ist die Farbe der Liebe“ im Gasthaus „Zum Löwen“ Einzug. Autor Hans-Josef Rautenberg hat sich diesmal die Beziehungen zwischen zwei Menschen angeschaut, die auf der endgültigen Liebe basieren. Entstanden ist ein multimedialer Wegweiser, der sich mit der Frage beschäftigt: Was passiert, wenn im Laufe der Zeit herausgekommen ist, dass diese Liebe doch nicht so endgültig war, wie sie zuerst schien? Mit fünf kleinen Geschichten versucht der Autor diese Frage zu beantworten. Dies geschieht mit Humor und auf teils leicht bis sehr schwer makabre Weise. Natürlich immer mit einem Augenzwinkern. Damit das Ganze gut verdaulich bleibt, werden die Geschichten mit einem leckeren Viergang-Menü angerichtet, für das Thomas Löw die volle Verantwortung übernommen hat. Das er das mit gutem Gewissen tun kann, weiß jeder, der im vergangenen Jahr beim Pizza-Mörder in seinem Hause zu Gast war. Mit einem sehr geschmackvollen Dinner, abgeschmeckt mit einer Prise Temperament – wie es das Thema eben erfordert – wird er dafür sorgen, dass sich seine Gäste voll auf die neue multimediale Event-Lesung „Tod ist die Farbe der Liebe“ konzentrieren können.

„Die Geschichten werden gelesen und von Schauspielern in Szene gesetzt. Zur Verstärkung unserer Teams haben wir Jan Peter Nowak gewinnen können, der ein sehr guter Schauspieler und Sänger ist, genau wie Sabrina Faber. Es wird an diesem Abend viel Musik geboten, natürlich thematisch passend zu den Geschichten. Einige kleine und große Überraschungen warten auf unsere Gäste, die ich aber hier nicht verraten möchte. Eines muss ich aber hier klar zum Ausdruck bringen, schon aus rechtlichen Gründen: Alle während der multimedialen Event-Lesung gezeigten Wege Paarprobleme zu lösen, sollten nicht herangezogen werden, um die eigenen Beziehungsprobleme zum Abschluss zu bringen und sie ersetzen nicht eine klassische Paartherapie. Das sei hier an dieser Stelle unmissverständlich klargestellt!“, antwortete der Autor auf die Frage, was erwartet die Besucher.

Weiter stellt der Autor klar, dass es sich bei dieser Veranstaltung nicht um ein herkömmliches Krimi-Dinner handelt. Hier geht es, wie der Name schon sagt, um Morde, deren Motive und die finsteren Pläne, diese auszuführen und das lange bevor überhaupt Kriminalkommissare ins Spiel kommen. Aber das ist den Besuchern vom Pizza-Mörder ja hinlänglich bekannt.
Informationen zu der Veranstaltungen am 15. Oktober um 18:30 Uhr gibt es im Gasthaus „Zum Löwen“, Zellerstraße 2, 64753 Brombachtal (06063/2485). Karten können zum Preis von 54,– Euro bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn dort direkt, per E-Mail an buch@autorrautenberg.de oder telefonisch unter 06071/3936508 erworben werden. Der Preis beinhaltet einen Aperitif, das Viergang-Menü und die Event-Lesung „Dinner à la Mord: Tod ist die Farbe der Liebe“ (Getränke exklusive). Bei dieser Veranstaltung gibt es keine Abendkasse.

Hinterlasse jetzt eine Antwort