EGO realisierte 1. Energie- und Baumesse Odenwald

Energie getankt (!) wurde auch

Auf dem „Haus der Energie“ Gelände in Erbach wurde nicht nur Energie thematisiert und präsentiert, sondern auch getankt. Angebote gab es für beide Richtungen reichlich. Text/Bild: Dieter Preuss

Auf dem „Haus der Energie“ Gelände in Erbach wurde nicht nur Energie thematisiert und präsentiert, sondern
auch getankt. Angebote gab es für beide Richtungen reichlich. Text/Bild: Dieter Preuss

Erbach. Klar, das passt doch: Die Energiegenossenschaft Odenwald (EGO), also das Unternehmen, das für die Energiewende im Odenwald steht, veranstaltet eine Messe, auf der es um Energie, erneuerbare Energie-Ressourcen sowie um Energiespar- Konzepte geht. So geschehen am vergangenen Wochenende auf dem Erbacher Gelände sowie im Gebäude der Genossenschaft. Etwa 50 Unternehmen aus dem Odenwald präsentierten ihre Ideen, Produkte, Konzepte und Services rund ums energetisch nachhaltige Bauen, Sanieren und Modernisieren. Unter dem Leitmotiv „Energie aus der Region für die Region“ und dem selbstgesteckten Anspruch „Agieren statt reagieren“ bewies die EGO unter der Leitung von Christian Breunig und Thomas Mergenthaler mit ihrer erstmals veranstalteten Messe eine gehörige Portion Tatkraft.

Dieser EGO-Initiative zollten auch Landrat Frank Matiaske, der Erbacher Bürgermeister Harald Buschmann sowie der SPD Bundestagsabgeordnete Jens Zimmermann bei der Messeeröffnung am Samstagmittag ihre Anerkennung. Eine Messe dieser Art passe perfekt zum derzeit investitionsfreundlichen Klima mit niedrigen Zinsen, den finanziellen Förderungen sowie dem Wunsch vieler Hausbesitzer nach einer wertvollen, bau-substanziell und energetisch zukunftsfähigen Immobilie. Selbstredend steht in einem Landstrich, der sich Odenwald nennt, der Wald bzw. das Holz aus diesem Wald im Mittelpunkt klimafreundlicher Ideen. So auch auf der Messe mit Konzepten für Häuser komplett aus Holz, Heizen mit Holz, natürlich Möbel aus Holz und nicht aus Plastik, Brennholz, Hausdämmungen mit Holzfasern und allerlei anderen Werkstoffen aus der Odenwälder Natur. Informieren konnten sich die Besucher auch über Solar- und Photovoltaikangebote, unterschiedliche Brennwerttechniken im Bereich der Warmwassererzeugung sowie des Heizens, Bautechniken, Innenausbau, Malerarbeiten, Dachsanierungen, Fenster und Türen und über unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten für umweltfreundliche Projekte. Nachdem der Samstag eher überschaubares Publikumsinteresse an den Energiethemen zeigte, war der Sonntag deutlich besser. Darüber freute sich auch EGO Vorstand Thomas Mergenthaler: „Gestern war es etwas mau, heute am Sonntag sind wir zufrieden mit dem Besucherinteresse“, sagt‘s und informiert einige Besucher am Stand der Energiegenossenschaft über Auftrag und Ziele der EGO.

Auch die Aussteller waren über die Resonanz am Sonntag durchaus zufrieden. Volker Delp vom Beerfurther Holzwerk Delp wörtlich: „Heute hatte ich einige gute Gespräche mit Interessenten an unseren Angeboten rund ums Holz. Vielversprechend war auch das Interesse einiger Handwerker an Konstruktions-, Schnitt- und Leimholz.“ Sich austoben und dabei ihrer Energie „runderneuern“ konnten auch die Kleinen mit Ponyreiten, Hüpfburgspringen und vielen Dingen mehr.

Hinterlasse jetzt eine Antwort