Ein rundum stimmiger Erlebniswandertag in Reichelsheim

Muss i denn zum Städele hinaus

Großen Anklang fand der Reichelsheimer Erlebniswandertag in der Sängerhalle Ober-Ostern

Reichelsheim. Neben „Muss i denn …“ stimmte der Gesangsverein „Sängerlust Ober-Ostern“ die „Legende von Babylon“ und die Geschichte „vom Kuckuck und dem Esel“ an. Mit Inbrunst, vollstimmig und klangvoll unter der Leitung von Hans Helfrich und zum Vergnügen der Wanderer aus nah und fern in der voll besetzten Sängerhalle in Ober- Ostern. Die Tourismusabteilung der Gemeinde Reichelsheim hatte eingeladen zur Eröffnung des zertifizierten Qualitätswanderweges R8 „Panorama zwischen Erz und Stein“.

Getroffen haben sich die Wanderer am vergangenen Sonntag um 10 Uhr, um das 11 Kilometer lange Teilstück des letzten von insgesamt 4 neuen Wanderwegen zu erkunden. Start und Ziel der Tour war die Sängerhalle in Ober-Ostern. Von dort ging es bei moderaten winterlichen Wetterverhältnissen hinauf zur Fischerhöhe. Gerade zur Wanderzeit setzten Schnee und Regen aus und fast hätte sich sogar die Sonne durch die Wolkendecke gekämpft. Unterhalb des „Gebrannten Brünnchens“ und „Roter Kandel“ ging’s nach Rohrbach und von dort auf dem Geoparklehrpfad am alten Stollen und „Roten Berg“ vorbei hinunter nach Erzbach. Dann wieder kurz rauf und runter ins Ziel Sängerhalle in Ober-Ostern. Dort empfingen die Wandersleut‘ eine deftige Brotzeit mit frisch Gezapftem, aber auch allerlei Säften und anderen kühlen und heißen Gaumenfreuden. Wie stets bei solchen Anlässen hielten die Landfrauen ein Kaffee- und Kuchenangebot parat. Die Leckermäuler unter den Gästen erfreuten sich an Schokoladenosterhasen sowie Wurstund Getränkespezialitäten aus der Region. Um 14 Uhr startete das Unterhaltungsprogramm mit den Liedvorträgen des Gesangvereins „Sängerlust Ober- Ostern“ und des Hasenstall- Duos mit Albert Pfeifer an der Teufelsgeige und Jochen Rietdorf an der Ziehharmonika. Abgerundet wurde der Wandertag und folkloristische Nachmittag mit einer Verlosung von Wanderbekleidung. Die Gewinner hatten dann schon mal ein Teil des Rüstzeugs für kommende Erkundungungen der vielen neuen Odenwaldwanderwege und für die vielen Frühlings-, Sommer- und Herbstwandertage der Odenwaldgemeinden.

Dass es im Odenwald herrliche Wald- und Wiesen-Landschaften mit sanften Hügeln umsäumt von Burgruinen, Schlössern und einsamen Weilern zu erwandern gibt, ist nichts Neues. Neu allerdings ist, dass dieses wertvolle Gut nun professionell mit dem Slogan „Auf Natur umschalten“ von der Odenwald Tourismus GmbH in Zusammenarbeit mit dem Odenwaldklub e.V. und dem Geo Naturpark bundesweit beworben wird. Und Reichelsheim ist mit seinen Wanderwegen ganz besonders aktiv. Hoffentlich bleibt uns dieses Landschaftsbild ohne monumentale Windräder noch lange erhalten, damit diese romantische Landschaft sich weiter wohltuend von den vielen anderen ökologisch industriell „verschandelten“ Mittelgebirgslandschaften abheben kann. Text/Bild: Dieter Preuss

Hinterlasse jetzt eine Antwort