„Zur Stärkung unseres Standortes“ – Einzelhandelsbetriebe in Reinheim werden befragt

Reinheim. Wie soll die künftige Einzelhandelsentwicklung in Reinheim gestaltet und gesteuert werden? Wie kann der bestehende Einzelhandel von Reinheim weiter gestärkt werden? Was wären Entwicklungs- und Vermarktungsoptionen speziell für das Zentrum von Reinheim? Dies sind nur einige der Fragen, die mit der „Innenstadtentwicklungskonzept Reinheim“ beantwortet werden sollen. Das Projekt startet Mitte April 2012 mit der Bestandsaufnahme und mündlichen Befragung aller Einzelhandelsbetriebe in der Stadt Reinheim. Durchgeführt wird das Projekt von der Stadtverwaltung gemeinsam mit der imakomm AKADEMIE GmbH aus Aalen.

Nicht nur ein theoretisches Gutachten, sondern auch belastbare Entscheidungsgrundlagen und mit den Akteuren abgestimmte konkrete Maßnahmen für die künftige Stärkung und Weiterentwicklung der Innenstadt Reinheim als Einkaufs- und Erlebnisstandort zu liefern . Das ist ein wesentliches Ziel des Innenstadtentwicklungskonzeptes Reinheim, das in den kommenden Monaten erstellt werden soll. Darüber hinaus sollen Ansiedlungspotenziale beziffert und Steuerungsmöglichkeiten erarbeitet werden, die die zukünftige räumliche Einzelhandelsentwicklung und dadurch auch Stärkung der Innenstadt ermöglichen. Die Konzeption entsteht weiterhin in enger Abstimmung mit einem zeitgleich in Auftrag gegebenen Verkehrskonzept.

Erarbeitet wird das Innenstadtentwicklungskonzept von der imakomm AKADEMIE GmbH aus Aalen, die mittlerweile weit über 250 Kommunen v.a. im süddeutschen Raum gerade auch bei der Einzelhandelssteuerung und -entwicklung begleitet hat. Eine wichtige Basis für die Konzeption ist die Einbindung der bestehenden Einzelhandelsbetriebe im gesamten Stadtgebiet von Reinheim. Daher starten ab Mitte April mündliche Kurzbefragungen aller Händler in Reinheim. Zentrale Inhalte der wenigen Fragen: Angaben zu Verkaufsfl äche, aber auch etwaige geplante Veränderungen am Standort und Herkunft der Kunden. Die Kurzinterviews dauern maximal 3-5 Minuten. Mitarbeiter der imakomm AKADEMIE suchen hierfür die Ladengeschäfte der Betriebe auf. Weiterhin werden im Rahmen dieser Erhebung Fragebögen an die Händler verteilt, um hier auch die Möglichkeit zu geben, genauer Stellung zu nehmen und Verbesserungswünsche und Anregungen direkt in das Konzept mit einzubinden. „Selbstverständlich behandeln wir die Angaben der einzelnen Betriebe absolut vertraulich. Die Angaben liegen dann auch nur der imakomm AKADEMIE vor. Im Konzept werden nur statistisch aggregierte Daten verwendet“, erläutert Projektleiterin Julia Bubbel von der imakomm AKADEMIE. Ferner ist auch die Bevölkerung zu Ihrer Teilnahme aufgerufen. Eine Kundenbefragung soll hier ergänzend die Meinung der Besucher und möglicher Verbesserungsansätze aufgreifen. Die Befragung ist im Mai an verschiedenen Einzelhandelsstandorten in Reinheim geplant.

Über die Bearbeitungsphasen werden die Stadtverordneten, der Magistrat, der Ortsbeirat und der Vorstand des Gewerbevereins noch ein mal am 20. April 2012 im Rathaus unterrichtet. Auf Seiten der Stadtverwaltung wird das Konzept zum Thema Einzelhandel betreut von Frau Christine Rück.

Bei Fragen zum Projekt wenden Sie sich bitte an: Stadtverwaltung Reinheim Christine Rück Telefon: 06162/805-51

Hinterlasse jetzt eine Antwort