Gelungene Jubiläumsfeier des NABU – Asbach

Nachruf auf Vereinsgründer Heinz Keil

Das Bild zeigt (v.l.n.r.): Landrat Klaus-Peter Schellhaas, Frau Steuernagel, Albert Steuernagel, 1. Vorsitzender Reiner Happel und Sozialministerin Silke Lautenschläger.

Modautal/Asbach. Auch das Wetter spielte mit – nicht nur deshalb darf die Ortsgruppe auf eine ausgesprochen gelungene 50–Jahrfeier zurückblicken. Schon zum Bieranstich konnte Bürgermeister Jörg Lautenschläger zahlreiche Gäste im Festzelt begrüßen.
Er hob besonders die gute Zusammenarbeit bei Naturschutzprojekten des NABU mit der Gemeinde Modautal sowie die Intensivierung der Jugendarbeit hervor. Ebenso stellte der Asbacher Ortsvorsteher Holger Schwebel die Eigeninitiative des Vereins und den Neuausbau der „Jugend-Spatzen-Erlebnis-Hütte“ heraus. In seiner Begrüßung der Festgäste am Nachmittag gab der 1. Vorsitzende Reiner Happel einen ausführlichen Rückblick auf die Vereinsgeschichte. Untrennbar verbunden mit dem „Vogelschutz- Gedanken“ des Gründungsjahres 1960 ist der Name Heinz Keil. Er gehörte nicht nur zu den Initiatoren der Vereinsgründung, sondern er wurde schon bei der Gründungsversammlung zum „Ersten Vorsitzenden“ gewählt. Über lange Jahre und Jahrzehnte prägte er das Erscheinungsbild des Vereins. Als besondere Auszeichnung wurde Heinz Keil im Jahr 1991 der „Europäische Umweltpreis für den Vogelschutz in Wald und Feld“ zuerkannt. Besonders tragisch: Heinz Keil verstarb nach langer Krankheit nur wenige Tage vor dem Jubiläumsfest. Reiner Happel und die Festgäste ehrten Heinz Keil mit einer Schweigeminute, in der symbolisch der Leistung des Vereinsgründers gedacht wurde.
Die Schirmherrin der Veranstaltung, Staatsministerin Silke Lautenschläger, stellte u. a. den Zusammenhang zwischen den Möglichkeiten der Politik und der Eigeninitiative von Umwelt- und Naturschutz in den Vereinen heraus. Sie ehrte die Gründungsmitglieder Georg Keil, Georg Lantelme, Philipp Lortz und Erwin Rauth in einem jeweils persönlich gehaltenen Teil ihrer Ansprache. Besonders geehrt wurde danach Albert Steuernagel. Nach seiner unterhaltsamen Rede mit vielen Anekdoten aus der Vereinsgeschichte  und der ebenfalls herausgestellten Jugendarbeit hob der Landrat von Darmstadt-Dieburg, Klaus-Peter Schellhaas, die Verdienste von Albert Steuernagel für den Verein und das Vereinsleben in der Region insgesamt hervor. Als Zeichen der Anerkennung hierfür verlieh ihm der Landrat den „Ehrenbrief des Landes Hessen“. Weitere Grußworte, auch vom Landesverband, sowie die Gesangseinlagen des Männerchores „Die Asbachtaler“ und der „Asbacher Landfrauen“ rundeten den geselligen Teil des Nachmittags ab. Ebenso großen Applaus erhielten Frank Diehl und das Gründungsmitglied  Georg Lantelme für ihre gelungenen Vorträge. Dass es im Anschluss noch ein Wunschergebnis im „zweitwichtigsten“ Ereignis des Nachmittags, das im Festzelt übertragene WM-Spiel Deutschland gegen England gab, das passte einfach. Spontan griff der Rechner des Vereins, Werner Lenhardt, zum Mikrofon. Mit der Ankündigung „Freibier für Alle“ gab er nach dem Sieg den Startschuss für eine stimmungsvolle Fortsetzung des Festes. Das hatten sich auch die vielen freiwilligen Helfer, die für einen reibungslosen Ablauf sorgten, redlich verdient. Der Vorstand bedankt sich bei den Gästen, unter ihnen auch Jagdpächter Dr. Jochen Hückmann, den Sponsoren und Helfern und weist auf die vielen Schnappschüsse von Beisitzer und Dipl.-Designer Markus Jöckel hin, die im Internet unter „www.nabu-asbach.de“

Hinterlasse jetzt eine Antwort