Großes Entertainment bei KSG Georgenhausen Fastnachtssitzung

Schorschehäuser außer Rand und Band

Farben- und Mädchenpracht mit den orientalischen Bauchtänzerinnen der Tanzgruppe „Saraab/Smaragd“.
Text/Bild: Dieter Preuss

Reinheim/Georgenhausen. Anno 2017 haben die Schorschehäuser Spaßmacher vom KSG Georgenhausen ein närrisches Jubiläum zu feiern. Vor 33 Jahren haben lachfreudige KSG -Vereinsmitglieder ein jährliches Spaßprogramm ins Leben gerufen. Gestartet sind die Schorschehäuser Fassenachter 1983/84 mit dem Motto „Wir Schorschehäuser sind okay – es lebe hoch die KSG!“ Das war noch im Sportheim. Heute schaffen es die Fastnachter mit einer bunten, unterhaltsamen Revue das Bürgerhaus zu füllen. So auch am vergangen Samstag, als unter dem Motto „Back tot he 80’s“ ein fünfstündiges Programm auf die Bretter gebracht wurde, dass von Büttenreden über Tanz, Gesang und Akrobatik alles enthielt, was die närrischen Gäste zum Lachen, Schunkeln, Klatschen und Singen anfeuerte. Nachdem der Elferrat mit Sitzungspräsident Michael Fischer den närrischen Reigen eröffnete und die Regenbogengarde das Publikum einstimmte ging es weiter mit Stefan Schneider und Stefan Hebiling, die als „grelle“ Damen Amüsantes aus dem Alltag zu berichten hatten. Es folgten die „Black Cats“ und Biggy Kimmel aus Wiesbaden, die eigentlich nicht wusste über was sie reden sollte, dann aber doch eine amüsante Ebay-Büttenrede zum Besten gab.

Da ein solch großartiges Show- Programm nicht nur von Luft und Liebe und ehrenamtlicher Arbeit auf die Bretter zu bringen ist, sondern das eine oder andere Geld kostet, wurden die  finanziellen Helfer für die 2017er Kampagne neben weiteren Ehrengästen auf die Bühne gebeten und stilvoll vom Elferrat geehrt. Michelle Heinrich präsentierte anschließend ein artistisches Gardesolo. Richtig Stimmung in die Bude brachten die „Schoppeamseln“ mit ihren amüsanten Liedern. Klasse dabei auch die Licht- und Tonregie dieser Veranstaltung. Dann kam einer, den man sich unbedingt merken sollte: Marcel Jacobi aus Roßdorf. Der Junge erzählte von seinem Opa (ehemaliger Finanzamtsmitarbeiter) und dessen aktivem Rentnerdasein. Ein Witz jagte den anderen, die Pointen waren perfekt gesetzt, Stimm- und Körperausdruck waren klar und stark. Jacobi riss sein Publikum mit und erhielt für seinen fetzigen Vortrag frenetischen Applaus. Anmutig und in jeder Faser mitreißend waren die Bauchtänzerinnen von „Saraab/ Smaragd“ unter der Leitung von Eva Klein. Tolle Choreographie, geschmeidige Bewegungen und eine fantastische Farbenpracht begeisterten das Publikum. Jedoch, auch das war noch nicht der Höhepunkt vor der Pause. Den setzten die drahtigen Jungs „Parcour“ vom TV 1888 Reinheim mit ihrer atemberauben akrobatischen Nummer. Das Showfinale wurde weit nach Mitternacht mit „Step by Step“ eröffnet. Schorschehause Helau! Eine klasse Fastnachtsitzung und ein wunderbares Publikum.

Hinterlasse jetzt eine Antwort