Halbgott in Nöten

Mit der Komödie „Halbgott in Nöten“ gastiert die Komödie „Am Altstadtmarkt“ am 1. Oktober in der Reichenberghalle in Reichelsheim.

Reichelsheim. Am Sonntag, den 1. Oktober 2017, um 20 Uhr gastiert die irrsinnig rasante und pointenreiche Komödie „Halbgott in Nöten“ mit Kalle Pohl in der Hauptrolle der Komödie am Altstadtmarkt in der Reichenberghalle in Reichelsheim. „Feministin Julia Tiedemann springt im Dom während Messe nackt auf Altar!“ Beim Blick in die Morgenzeitung stehen Dr. Fritz Tiedemann (Kalle Pohl) die Haare zu Berge, denn er wartet gerade mit seiner Frau Irene im Gästehaus der Aloisiusklinik darauf, sich dem streng katholischen Institut als neuer Chefarzt zu empfehlen. Dummer Weise hat ausgerechnet sein Konkurrent Ottmar Köttner die Nacktmeldung schon entdeckt. Krampfhaft versucht der verzweifelte Vater seine Tochter zu verleugnen, als sie auch schon auf der Flucht vor dem Presserummel zu Tür herein schneit. Auf ihren Spuren folgt der verliebte Golfballtaucher Kevin Müller, der davon träumt, sie zu heiraten.

Zu allem Überfluss erscheint Andis Mutter und erkennt Tiedemann als verschollenen Liebhaber. Im hektischen Bemühen, erotische und feministische Eskapaden vor der Kirchenmoral zu verbergen sowie die eben erst eingefädelte Geschwisterheirat doch wieder zu verhindern, kämpft sich Tiedemann tiefer und tiefer in die Katastrophe; er gesteht einen fiktiven Fehltritt auf Amrum, opfert seinen Schnurrbart und gerät unter eine antike Amphore, er gibt sich als sein Konkurrent Ottmar Köttner aus und die eigene Gattin als Geliebte, Irene will die Scheidung, Ex-Schwiegersohn in spe Andi trägt Röcke, drei lädierte Nasen brauchen Eisbeutel, und während schließlich die Sensationspresse anrückt, nimmt alles eine Wendung, mit der Tiedemann als letzter gerechnet hatte – der wahrhaftige Halbgott in Nöten! Infos und Karten: Buchungsund Informationszentrum der Gemeinde Reichelsheim, Tel. 06164/508-30, 508-26 oder 508-38. Mail: touristinfo@reichelsheim.de, Die Eintrittskarten kosten zwischen 26,– Euro und 24,– Euro.

Hinterlasse jetzt eine Antwort