Hammerwurf Weltelite in Fränkisch-Crumbach mit Bestweiten

Schwingen, drehen und Wummm: 77,53 m!

Die „Sportlerin des Monats“ Mai und amtierende Hammerwurf-Weltrekordlerin, Betty Heidler, dreht sich für den zweitbesten Wurf ihrer Karriere: 77,53 Meter! Text/Bild: Dieter Preuss

Fränkisch-Crumbach. Betty Heidler, die amtierende Weltrekordlerin (79,42 Meter) im Hammerwurf, und das kleine Fränkisch-Crumbach im Rodensteiner Land pflegen eine wahrhaft inspirierende und intensive Liebesbeziehung: „Hier in Crumbach fühle ich mich einfach wohl mit meinen Fans, mit den Verantwortlichen rund um dieses super Hammerwurfmeeting!“, so die 27jährige Weltsportlerin nach ihrem letzten Hammerwurf. Und tatsächlich, es war eine fantastische Show in der Crumbacher Ortsmitte. Bestes Wetter, rund 1500 Zuschauer und Hammerwurfbegeisterte, am Start die Weltelite der Damen und die Besten der Herren, lockere Stimmung und Rekorde über Rekorde – Sportlerherz was willst Du mehr?
Für die tolle Atmosphäre und großartige Fan-Unterstützung auf dem Sparkassen Hammerwurf-Meeting  bedankte sich Heidler im letzten Wurf mit der zweitbesten Weite ihrer Karriere: 77,53 Meter! Platzrekord auch in Fränkisch-Crumbach. Aber nicht nur das. Die chinesische Hammerwerferin Zhang Wenxiu erzielte mit einer Weite von 75,65 Metern den zweiten Platz in diesem Wettbewerb sowie einen China- und  Asienrekord. Dazu musste sie erst auf den Werferplatz nach Crumbach im Odenwald kommen. Den dritten Platz belegte Heidlers Vereinskameradin von der LG Eintracht Frankfurt Kathrin Klaas. Ihr gelang an diesem sonnigen Pfingstsonntag  eine Weite von 73,54 Metern.
Schon im Vorfeld der Veranstaltung mutmaßte Mitorganisator Peter Falter vom TV Fränkisch-Crumbach, dass beim augenblicklichen Leistungsniveau der Damen ein Platzrekord für Crumbach möglich sei. Gedacht, gemacht!  Für Hammerwurf-Bundestrainer Michael Deyhle wurde in der Odenwaldgemeinde mal wieder „absoluter Weltklassesport mit bodenständiger Atmosphäre“ geboten. Dazu gehörten auch der Diskus-Wettbewerb der Frauen und der Hammer-Wettkampf der Männer – alle drei Wettkämpfe sind ausgeschrieben für die WM-Qualifikation.
Bei den Hammermännern siegte mit einer Weite von 77,71 m Sergej Litwinow. Der 25jährige gebürtige Russe und jetziger Deutsche wiederholte damit seinen Sieg aus dem Vorjahr. Den zweiten Platz sicherte sich mit 72,30 m Jens Rautenkranz vom USC Mainz vor dem Leverkusener Sven Möhsner. Der Diskus-Wettkampf der Frauen war fest in chinesischer Hand, angeführt von der Welt-Jahresbesten Yanfing Li. Einzige Deutsche in diesem asiatischen Wettkampf war die EM-Siebte Sabine Rumpf. Karl Vogel, Gesamtleiter des 9. Sparkassen Hammerwurfmeetings, drückte es in seinem Grußwort so aus:  An Pfingsten „sehen Sie in Crumbach die besten Hammerwerferinnen und Hammerwerfer Chinas, Deutschlands und unserer Nachbarländer …“ Wohl wahr: Schweiz, Niederlande, Österreich und natürlich den Crumbacher  (ab sofort!) Nachbarländern Kanada, Island und Ägypten. Die in Crumbach wussten das schon immer.

Hinterlasse jetzt eine Antwort