Herta Wacker: Uff’s Babier gebabbelt „22“

Herta Wacker

Herta Wacker

Am vurische Sunndag hewwe mir in Bräischboch im Gemeindezentrum wirre unser Afrika-Fest gefeiert. Vielleicht hett Ihr’s in de Zeitung gelese. Sou bundisch heb ich unser Zentrum noch nit gesähe: Klamotte in alle Farwe, Körb, Decke, Schmuck un nackische Holzfi gurn. Die Afrikaner hewwe getrummelt un alde un junge Ourewäller hewwe mitgewackelt, zwangsläufi g, weil de Fußborrem sou wiebriert hot. Es Esse war aach afrikanisch: orangenie Soß mit Brocke drin uff kloa gehackte Reiskörner, die angeblich „Kuss-Kuss“ haaße deen, hot unsen Leon-Cedrik gsoad. Ewwe weil der mich gern vereppelt un ich mich nit blamiern wollt, heb ich mir von unsre Anja-Luna e Portion holle losse. Prima hot des geschmeckt! De Erlös vom Fest werd iwwerischens noch Afrika geschickt. Also nit noch gonz Afrika. Noch nit. Es Geld langt vurirschd nur für e Dorf in Kamerun, damit die Kamerade ihr Kinner in die Schul schicke kenne, weil des durt veel Geld koschd. Die jammern ewwe nit rim wie mir un vezichde uff Kinner. Im Gejedaal, es haaßt durt: „Jedes Kind ist ein Zeichen der Hoffnung für diese Welt.“ Je mehr Kinner, je mehr Hoffnung also! Wou ich jetzt waaß, dass es in Deutschland aach wirre mehr Babys gitt, heb ich mich gefreegt, wou die Hoffnung bei uns uff oamol herkimmt!? Im Darmstädter Echo hot dodriwwe nix gestanne, die hewwe sich den „Baby-Boom“ selwet nit erklärn kenne. Nur, dass es nix mit de Flüchtling zu dou hätt, hewwe se geschrewwe. Ja, vielleicht hot’s ja mit de Verhütung zu dou, orre besser mit de Nit-Verhütung!? Es deed mich nit wunnern, wann die junge Leit heitzudoags nit wisse deen, dass me Sex nit alloa zum Spass macht, sondern aach zum Kinnerkrieje. Heit wern se zwar in de Grundschul uffgeklärt, ewwe ohne Nochhilfe werd doch heit nix mehr kapiert. Un wie’s aussieht hält unse Regierung eh nit veel von Uffklärung (me sieht’s ja beim TTIP!). Millarde von Euros deen bei uns in de Schul eugespart wern, sogar Korea un Ungarn gewwe mehr aus wie mir Deutsche! Dass sich unse Politiker nit schäme!? Iwwerischens: die Geburte sind von 2013 bis 2014 im Durchschnitt grad emol von 1,41 uff 1,47 gewachse, also genau um 0,06 Babys!!! Was haaßt „Baby-s“? Des konn me noch nit emol „Baby“ haaße, bestenfalls „Bab“. Wann des ewwe schun en „Boom“ is, dann wär ja e Steigerung von 0,5 – also em halwe Kind – vermutlich schon e Baby-Schwemme. Ob mir des dann schaffe deen???

Verliert nit die Hoffnung!
Aier Herta

Hinterlasse jetzt eine Antwort