Herta Wacker: Uff’s Babier gebabbelt „25“

Herta Wacker

Ich hoff, Ihr hett es oalde Juhr gut rimgebrocht und es neije gut ougefange. Ehrlich gsoad bin ich frouh, dass es Läwe wirre nurmal is. Andauernd war Besuch im Haus, zum Weuhnachtsmarkt, am 1. un am 2. Feierdoag, Silvester un Neijuhr, un alsfurt hot’s was zu esse gewwe. Sogar meu Handy war voll mit Ess-em-esse. Ich heb mich sou druff gefraat, emol meu Ruh zu hou! Desdeweje wollt ich am Heiligowend aach nit in die Kirch. Jedes Juhr gitt’s do e Gerangel im die Stiehl, weil se all in de irschd Reih sitze wolle, dass se ihr Kind beim Kribbespeel fotografi ern kenne. Unser Anja-Luna hot ja desmol aach mitgemacht. Die war sou uffgeregt un is zwomol hänge blewwe, debei hot se gar koan Text katt. Sie hot e Schof gespeelt un hot nur gucke misse, ewwe halt an de rischdisch Stell. Wie die Kirch rim war, sin me hoam gange un hewwe Bescherung gemacht. Meu Weuhnachtsgeschenke leije heit noch uff de Kommod, weil ich gar nit waaß, was ich dodemit oufange soll. Jed Enkelsche hot me e Hülle fi rs Handy geschenkt. Die wern se vemutlich iwwerisch katt hou. Vun de Doris heb ich en Gutscheu fi r e indisch Massage kriggt, des macht e Bekanndie, wou se vum Joga kennt. Do gäih ich ewwe im Läwe nit he ! Wer waaß, was die dere schun alles iwwe mich verzählt hot, do muss ich mim Schlimmste rechne. De Leon-Cedrik, des is de Doris ihrn Älteste, hot mir e Buch vum Dalai Lama geschenkt: „Der Appel des Dalai Lama an die Welt“. Ich wollt’s schun ins Regal stelle, weil ich gedenkt heb, des wär sou e Buch mit Sprich wie „en Appel am Doag un mim Doktor koa Ploag“. Doch dann heb ich zufällisch neugeguckt un de irschd Satz gelese: „Ich kenne keine Feinde. Es gibt nur Menschen, die ich noch nicht kennengelernt habe.“ Des is me dann nit mäih aus em Kopp gange, un inzwische glaab ich: de Dalai hot recht! Wann me nämlich minanner Zores (Streit) hot, kann me nur wirre gut minanner wern, wann me aach minanner schwätze dud. Dodebei lernt me sich dann kenne un mirkt, dass mir Mensche uns doch eug ähnlich sin. Des is eigentlich ganz simpel un gillt aach fi r die Politik. Ewwe wou sollde unser Politiker des herwisse? De Dalai hot ja vun kloa uff e Ausbildung zum Owwerhaupt gemacht, was bei de Buddiste „Lama“ haaßt. Ewwe wer hot dann in unsere Regierung e Ausbildung zum Regiern gemacht? Die mache’s oafach un wunnern sich noch nit emol, wann ses nit hekrieje, wie de Dobrindt mit seune äbschde Maut. Des muss me sich emol vurstelle: Die doun uns regiern, ohne dass ses rischdisch gelernt hewwe! Un genau des is de Grund, dass die nie en Lama wern und immer nur Kamele bleiwe !

Bleibt wacker und schwätzt minanner.
Aier Herta

Hinterlasse jetzt eine Antwort