Ich bin ein Kämpfer geblieben – Jimmy Hartwig in Höchst und Saufen ist uncool

Im Rahmen einer Veranstaltung für Jugendliche und Erwachsene lädt der Verein events4hoechst zu einem bunten Nachmittag ins Bürgerhaus am Montmelianer Platz ein. Beginn der Veranstaltung ist am Freitag, 14.01.2011 um 14.00 Uhr. Der Eintritt für Schüler beträgt 1,00 EUR und für Erwachsene 4,00 EUR.
In Zeiten wachsender wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und sozialer Anforderungen an den Einzelnen wird es zunehmend schwieriger den jungen Menschen Wege zu zeigen, wie sie die Aufgaben des Erwachsenwerdens meistern können. Die Veranstaltung mit William „Jimmy“ Hartwig und dem Schultheater Erbach mit dem Projekt Gewalt – Scherben – Alkohol (GSA) soll und wird den Jugendlichen Hilfestellungen geben ihren Weg zu meistern.
Der Nachmittag gliedert sich in zwei Hauptbereiche:
Saufen ist uncool (ab 14.00 Uhr)
Hier steht die Alkoholprävention im Mittelpunkt um den Jugendlichen einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol zu vermitteln. Das Erbacher Projekt Gewalt-Scherben-Alkohol (GSA) hat sich mit seinem Theaterstück vor allem dieser Thematik verschrieben. Den Jugendlichen soll sehr früh aufgezeigt werden, dass „Saufen“ uncool ist und Alkohol keine Lösung darstellt. Wer könnte das besser schildern als betroffene Jugendliche, die all das am eigenen Leib erleben mussten und nun ihre Erfahrungen weitergeben möchten?
Abgerundet wird dieser Veranstaltungspunkt durch einen Kurzfilm zum Thema Alkohol und Drogen, den auch die Polizei als Lehrfilm in Jugendzentren und Schulen vorführt. Außerdem besteht die Möglichkeit sogenannte Rauschbrillen zu testen.
Freier Vortrag von und mit Jimmy Hartwig (ab 17.00 Uhr – Ende gegen 19.30 Uhr)
William „Jimmy“ Hartwig wurde 1954 in Offenbach geboren und wuchs als Sohn eines afroamerikanischen GIs und einer deutschen Mutter im aufstrebenden Nachkriegsdeutschland auf. Wie kaum ein anderer Prominenter musste Jimmy Hartwig erfahren, was es bedeutet anders zu sein als Andere. Aufgewachsen in Offenbachs ärmstem Stadtteil musste sich der farbige Junge von Beginn an gegen Vorurteile aller Art zur Wehr setzen. Er tat dies, indem er nichts tat! Er vermied es um jeden Preis aufzufallen. Umso beachtlicher sein sportlicher Werdegang. Durch den Fußball konnte Jimmy Hartwig allen zeigen, dass auch er etwas besonders gut kann. Dieser machte ihn zu einem der erfolgreichsten Fußballer Deutschlands (3x Deutscher Meister, 1x Champions League-Sieger, 3 x Vizemeister, 1x Uefa-Cup-Finale mit dem Hamburger SV und 1x Uefa-Cup-Finale mit dem 1. FC Köln).
Er verdiente als Fußballer Millionen und fiel ins Bodenlose: alles Geld weg, vom Krebsleiden gepeinigt. Jimmy Hartwig hat sehr viel erlebt und viel zu erzählen, er erzählt aus seinem Leben er steht in einer offenen Fragerunde und im Anschluss für Autogramme zur Verfügung.
Weitere Informationen auch unter www.events4hoechst.de

1 Kommentar

  1. Christian Fahl sagt:

    Hinweis: Das Foto darf mit freundlicher Genehmigung durch den Fotografen Mike Wolff für diese Veranstaltung von mir kostenfrei verwendet werden. Vielen Dank

Hinterlasse jetzt eine Antwort