In Ober-Ramstadt lebt Mundart und Tradition

Chor&Musik Petrivilla wirkt bei einem neuen Benefiz-CD-Projekt mit

Mit Begeisterung singt und musiziert Chor&Musik Petrivilla bei Tonaufnahmen für eine Benefiz Mundart-CD

Zu verschieden Anlässen singen und spielen 28 Sängerinnen und sechs Musikanten unter der Leitung von Helga Haury für die Senioren in Ober-Ramstadt und Stadtteile. Insbesondere sind es viele Musikdarbietungen während der Weihnachtszeit. Die Chor- und Musiksätze schreibt Helga Haury, die Musikauswahl trifft sie zusammen mit Akkordeonspielerin Brigitte Blum. Alle waren mit großer Begeisterung dabei, als kürzlich Fritz Ehmke aus Modautal im Ratssaal der Gaststätte Hammermühle in Ober-Ramstadt Tonaufnahmen für sein neues Benefiz Mundart CD-Projekt machte. In Ober-Ramstadt mit seinen Ortsteilen lebt Mundart und Tradition, freut sich Produzent Ehmke. Er wird bei seinem Projekt außer von „Chor&Musik Petrivilla“ weiterhin unterstützt von Erika Hallmeyer, Claudia Ackermann, Naturfreunde Sänger, alle aus Ober-Ramstadt. Aus den Stadtteilen: Erika Pöschl aus Rohrbach, Erika Minier aus Nieder-Modau. Dass auch von jungen Leuten Mundart gepflegt und gefördert wird, dafür sorgen unter anderen auch drei junge Lehrer aus Ober-Ramstadt. Unter dem Namen „Odenwald Reloaded“ um Sänger Marcel Zocher, haben sie das Odenwälder Volkslied „Die Scholze Greet“ völlig neu interpretiert. Insgesamt 50 Solisten, Duos, Musikgruppen, Gesangvereine sowie Mundartbabblerinnen und -babbler aus allen Ecken Südhessens, die noch eine unverfälschte Mundart sprechen, machen bei diesem Projekt mit. Das Projekt verfolgt drei Ziele: Zum einen sollen so verklingende Weisen und die unterschiedlichen Mundarten in der Region, vom Rhein über das Groß-Gerauer Land, der Bergstraße, den Rodgau, aus dem Gersprenz- und Mümlingtal bis hin zum Neckar, auf CD festgehalten werden. Zum anderen ist der Erlös aus dem Verkauf dieser Doppel- CD für einen sozialen Zweck bestimmt. Der Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder e.V Darmstadt wird der Nutznießer sein. Darüber hinaus hat sich durch die Benefiz Mundart Projekte mittlerweile ein weit gespanntes Netzwerk von Gleichgesinnten in Südhessen gebildet. Und was sehr erfreulich ist, die Familie der Mundartfreunde wächst. Die Menschen, die Mundart, Tradition und Brauchtum noch leben, lernen sich überregional kennen, nutzen die Kontakte, betreiben Austausch für die Bereicherung von Unternehmungen und haben Freude an gemeinsamen Aktivitäten. Fritz Ehmke ist zuversichtlich, dass alle Tonaufnahmen in den nächsten Wochen im „Kasten“ sind, so dass die CD im November der Öffentlichkeit vorgestellt werden kann. Das Projekt mit insgesamt 198 aktiv mitwirkenden Akteuren wurde kürzlich für den Deutschen Engagementpreis nominiert. Nähere Information und Hörproben zu diesem Projekt unter: www.gebabbel-suedhessen.de

Hinterlasse jetzt eine Antwort