Interessengemeinschaft der Gersprenzpächter e.V.

Hier war das Streichwehr in Ueberau, ein Barriere, die die Fische nicht überwinden konnten. Im Zuge der Renaturierungsarbeiten an der Gersprenz wurde dieses Hindernis beseitigt. Text/Bild: dot

Ab dem Zusammenfluss von Mergbach und Osterbach bei Reichelsheim-Bockenrod heißt das Gewässer Gersprenz. Die Gersprenz hat eine Gesamtlänge von 47 km. Sie ist ein Gewässer II. Ordnung, also nicht schiffbar. In Hessen hat sie eine Länge von 43 km. In Bayern kommen noch etwa 4 km hinzu. Die Gersprenz fliesst zunächst nordwärts, wobei sich ihr Tal immer weiter aufweitet, zum lößreichen Reinheimer und Dieburger Hügelland und dann durch eine weite Ebene. Ab dem Bereich Groß-Zimmern teilt sich der Fluß in mehrere Arme auf, die als Mühlbäche und dann im Stadtgebiet von Dieburg als Stadt- und Burggräben dienten. Nördlich von Dieburg macht die Gersprenz einen Bogen nach Nordosten. Sie durchfließt Babenhausen, erreicht danach Bayern und mündet bei Stockstadt in den Main.
Zur Zeit ist die Gersprenz für Fische nicht, bzw. nur begrenzt durchgängig. Das heißt, die Fische können aufgrund der vorhandenen Stau- und Wehranlagen nicht von der Mündung zum Oberlauf der Gersprenz gelangen. Mittelfristig soll die Durchgängigkeit der Gersprenz durch den Bau von Fischtreppen und Fischaufstiegen wieder hergestellt werden. Ziel ist es u.a., auch den Lachs wieder als heimischen Fisch in der Gersprenz anzusiedeln. Erste Maßnahmen zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit und zur Renaturierung der Gersprenz wurden bereits durchgeführt.
Um diese Ziele zu realisieren wurde die Interessengemeinschaft der Gersprenzpächter (IGG) gegründet.  Die IGG ist ein eingetragener Verein und ausschließlich gemeinnützig tätig. Die IGG hat zum Ziel, alle Angelvereine und Einzelpächter der Gersprenz und deren Nebengewässer, in einer Interessengemeinschaft zusammenzufassen. Sie strebt an, alle aus den Pachtverhältnissen sich ergebenen Fragen, die Pachtungen, den Fischbesatz, die Gewässerpflege und dergleichen einheitlich für alle Mitglieder zu regeln. Dazu gehören auch die waidgerechte Ausübung des Fischfanges sowie die Beachtung des Natur- und Umweltschutzes.
Des Weiteren sieht sich die IGG für ihre Mitgliedsvereine als zentrale Anlaufstelle bzw. Ansprechpartner bei Fragen und Problemen zur Pflege und Eigenschaften der Gewässer zu notwendigen Maßnahmen bei kritischen Zuständen der Gewässer (z. B. Sauerstoffmangel, Einleitung von Schadstoffen u. ä.) zum Fischbesatz zu rechtlichen Regelungen und Bestimmungen wie z. B. das Hessische Fischereigesetz und zu Hegeplänen. Der Interessengemeinschaft der Gesprenzpächter gehören folgende Angelvereine an: ASC Dieburg, ASV Münster, AV Eppertshausen, ASV Brensbach, GAV Reinheim-Ueberau, ASV Sickenhofen, AV Wasserrose Spachbrücken, ASV Hergershausen 1960 e.V., AV Groß-Zimmern, ASV Gersprenztal, SAV Babenhausen, ASV Groß-Bieberau 1975 e.V, ASV Stockstadt und der ASV Harreshausen.

■ Kontakt:
Heiko Gensler, 1. Vorsitzender
Mobil 0170-3487121
eMail:
heiko.gensler@t-online.de
In Internet ist die IGG unter
www.ig-gerspenz.de zu finden.

Hinterlasse jetzt eine Antwort