Junge Bannoser spielen Dürrenmatts „Die Physiker“

Szene aus „Die Physiker“ v.l.n.r.: Anna Urbanik, Sherwin Karimi Izadi, Hannah Schlingmann, Nikolai Jeuthe.

Brensbach. Die Bannoser Jugend eröffnet die Spielsaison der Brensbacher Theatergruppe im kommenden September mit Friedrich Dürrenmatts berühmter Komödie „Die Physiker“. Dürrenmatts Werk entstand in den 1960er Jahren unter dem Einfluss des Kalten Krieges und der Angst vor einem möglichen atomaren Weltkrieg. Es thematisiert die Verantwortung eines Wissenschaftlers für die Folgen seiner Entdeckungen und ist auch in unserer heutigen Zeit noch sehr aktuell. „Was einmal gedacht ist, kann nicht mehr zurückgenommen werden.“

So lautet die Erkenntnis des genialen Physikers Johann Wilhelm Möbius, dennoch versucht er sein Möglichstes, um zu verhindern, dass seine bahnbrechende Entdeckung der „Formel aller Formeln“ in die falschen Hände gerät. Der Wissenschaftler gibt sein bisheriges Leben auf und flüchtet, indem er eine Geisteskrankheit vortäuscht, in die psychiatrische Klinik „Les Cerisiers“. Aber der vermeintlich sichere Raum wird für Möbius zur Falle. Die Bespitzelung durch zwei feindliche Agenten und die ständige Furcht vor seiner Entdeckung lassen den sanftmütigen Wissenschaftler schließlich sogar zum Mörder werden.

Die jungen Bannoser machen sich dieses großartige und tiefgründige Stück zu Eigen und erwarten die Besucher an vier Aufführungen am 19., 20. sowie am 26. und 27. September jeweils um 20 Uhr im Bannoser Theater zu einem spannenden Theaterabend, der zugleich unterhaltend und zum Nachdenken anregt. Karten zu den Veranstaltungen gibt es zum Preis von 5 Euro in der Buchhandlung Ellen Schmid, Heidelberger Str. 24, 64395 Brensbach, Telefon: 06161/1333.

Hinterlasse jetzt eine Antwort