Kampf bis zur letzten Stufe beim 4. Firefighter Skyrun

Markus Kessler (links) und Matthias Blaschke vor dem Objekt der Begierde, dem Rheinturm.

Reinheim/Düsseldorf. Der 4. Firefighter Skyrun in Düsseldorf verlangte am ersten Oktoberwochenende den 1000 angetretenen Feuerwehrkameradinnen und –kameraden im über 240 m hohen Rheinturm Düss alles ab. Hierbei mussten immer paarweise die 960 Stufen des Treppenhauses bis zur Aussichtsplattform in 168 m Höhe erklommen werden. Unter die Teilnehmer mischte sich auch der Reinheimer Feuerwehrmann Markus Kessler, der zusammen mit Matthias Blaschke aus Nordhessen das Team „… die Hessen kommen …“ bildete. Für Kessler war es der erste Wettkampf dieser Art in einem Treppenhaus mit vollständiger Feuerwehrausrüstung, die ein Mehrgewicht von ca. 30 kg bedeutete.

Von Beginn an versuchten beide das Tempo hoch zu halten, was allerdings nur bis ins 12. von 39 Stockwerken gelang. Trotz konditioneller Probleme bei Kesslers Partner lösten beide nach 10:13 Minuten die Zielschranke aus. Kessler wollte sich mit diesem Ergebnis aber nicht zufrieden geben und nahm den schnellsten Weg (mit dem Aufzug) abwärts, mit der Hoffnung auf einen Kameraden zu treffen, der mit ihm nochmal die 960 Stufen in Angriff nehmen würde. In Jens Lüdeke von der FF Bremke fand er einen starken Partner, mit dem er in starken 8:57 Minuten bis auf Rang fünf unter 500 Teams noch vorlaufen konnte. Das tagesschnellste Team stellte ein Duo aus Kelkheim und Coesfeld, das mit 7:21 Minuten bereits seinen vierten Sieg in Düsseldorf verbuchen konnte.

Im nächsten Jahr wird der Düsseldorfer Rheinturm auch Austragungsort der Deutschen Meisterschaften im Treppenlauf sein. „Nachdem ich die Strecke nun kennengelernt habe, möchte ich natürlich auch im nächsten Jahr bei den deutschen Meisterschaften starten!“ so Markus Kessler nach den beiden Kräfte zehrenden fast 2000 Treppenstufen.

Hinterlasse jetzt eine Antwort