Keine Tiere unterm Weihnachtsbaum

Tiere als Weihnachtsgeschenk?

Oft sind Tiere als Weihnachtsgeschenk für alle Beteiligten eine große Enttäuschung. Kaninchen und Hamster sind zum Kuscheln und Spielen nicht geeignet, das junge Kätzchen will nicht immer schmusen oder toben. Der Hundewelpe in Feiertagslaune packt die Geschenke alleine aus und markiert den Weihnachtsbaum. Der Alltag zeigt dann, dass sich niemand der Verantwortung und des Aufwands im Zusammenhang mit dem Vierbeiner bewusst war.

Lebendige Wesen eignen sich nicht als Geschenke – egal zu welcher Jahreszeit!

Vor der Anschaffung eines Tieres sollte man festlegen, wer die Verantwortung für die tägliche Pflege übernimmt, wer für Futter- und Tierarztkosten aufkommt und wer sich im Urlaub um das Tier kümmert. Kinder können dies nicht leisten. Es ist dennoch wichtig und richtig, dass Kinder mit Tieren aufwachsen. Sie lernen dadurch den Umgang mit Schwächeren, Rücksicht zu nehmen auf ein ruhebedürftiges oder altes Tier, die tägliche Versorgung und Pflege und vieles mehr. Gerne beantwortet der Verein Tiere in Not Odenwald e. V. Fragen und berät, damit Sie sich für das richtige tierische Familienmitglied entscheiden.

Eine Alternative bietet TiNO in Form von Geschenk-Patenschaften an. Verschenken kann man die Patenschaft z. B. für „ Zaubermaus Fee“, eine behinderte Hündin, die Windeln trägt, für Schafe, Ziegen und noch weitere Tiere. Mehr Informationen dazu erhalten Sie auf der Internetseite www.tiere-in-not-odenwald.de oder telefonisch im TiNO-Büro unter 06063-939848.

Hinterlasse jetzt eine Antwort