Die Landrat-Gruber-Schule ergänzt das Bildungs-Angebot in der Fachoberschule: „Umwelttechnik“

„Durchstarten in eine erfolgreiche Zukunft“

„Umwelttechnik liegt voll im Trend“, sagt Reinhard Witzel, Abteilungsleiter an der Landrat-Gruber-Schule in Dieburg. „Ingenieure in der Umwelttechnik bekommen heute oft ein Einstiegsgehalt von 50.000 Euro und mehr“, führt Witzel aus, der verantwortlich ist für die Fachoberschule an der LGS. „Es gibt einfach zu wenig Spezialisten in diesem Bereich.“

Daher hat sich die Landrat-Gruber-Schule entschlossen, den neuen Schwerpunkt „Umwelttechnik“ in der einjährigen Fachoberschule einzurichten. Ab dem nächsten Schuljahr können Schülerinnen und Schüler mit dem Mittleren Bildungsabschluss und einer abgeschlossenen Berufsausbildung in technischen, elektrotechnischen und chemisch-physikalischen Berufen innerhalb eines Jahres die Allgemeine Fachhochschulreife erwerben. Gerade für Anlagenmechaniker, Mechatroniker, aber auch für Chemisch-technische Assistenten und Laboranten bietet die LGS so die Chance, in eine erfolgreiche Zukunft durchzustarten.

Erst im Frühjahr hat die Landrat-Gruber-Schule ihr Zentrum für Regenerative Energien eingerichtet, das anschaulich und interaktiv über erneuerbare Energietechnologien informiert. „Mit dem Schwerpunkt Umwelttechnik gehen wir jetzt ein Stück weiter“, hebt Schulleiter Thomas Reinholz hervor: „Erneuerbare Energien sind ein wesentlicher Fokus des Fachunterrichts im neuen Schwerpunkt.“ Hier geht es um Kraftwerkstechnik, Wirkungsgrade und die Energieeffizienz von Systemen. „Besonders die Minimierung des Energieverbrauchs birgt große Chancen für die Zukunft“, so Reinholz weiter. „Wer Energie spart, braucht sie erst gar nicht zu produzieren.“

Vorbei sind die Zeiten, wo sich Ökologie und Ökonomie feindlich gegenüberstanden. „Alleine in der Umwelttechnik und im Bereich der Erneuerbaren Energien sind in den letzten Jahren fast 400.000 Jobs entstanden. Und der Bedarf steigt,“ so der Abteilungsleiter der Fachoberschule in Dieburg. „Wer heute ein Ingenieurstudium auf dem Gebiet der Umwelttechnik beginnt, braucht sich keine Gedanken um die Zukunft zu machen.“

Als Einstieg in eine erfolgreiche Zukunft versteht sich der Schwerpunkt Umwelttechnik an der Landrat-Gruber-Schule. Wie die anderen Fachbereiche Wirtschaft und Verwaltung, Elektrotechnik, Wirtschaftsinformatik, Maschinenbau und Agrarwirtschaft vermittelt die Schule praxisnah und zukunftsorientiert das Wissen und die Fertigkeiten, um das Fachabitur erfolgreich zu bestehen.

„Wir sind schon ein wenig stolz darauf, dass im letzten Schuljahr mehr als 90 Prozent der Schüler, die zur Prüfung angetreten sind, das Fachabitur bestanden haben“, hebt Thomas Reinholz hervor. Und er ist sicher, dass auch die Umwelttechniker mindestens genauso erfolgreich sein werden.

Wer mehr wissen will: Anmeldungsformulare und Informationen über die Fachoberschule und den neuen Schwerpunkt Umwelttechnik finden sich auf der Homepage der LGS: http://www.lgs-dieburg.de.

Hinterlasse jetzt eine Antwort