Lindenfelser Drachenmuseum noch attraktiver!

Von einer sehr erfreulichen Entwicklung beim Deutschen Drachenmuseum in Lindenfels konnte der Vorstand beim erstmals veranstalteten Helferfest berichten. Über 3000 Besucher wurden seit der Eröffnung Mitte März bisher gezählt, wobei der Anteil der Kinder und Jugendlichen bei über 40 % liegt. Viele Schulklassen aus dem Kreisgebiet  wurden durch die ehrenamtlichen Helferinnen des Vereins durch das Museum geführt und mit Drachen-Ratespielen zusätzlich unterhalten. Das Gästebuch zeugt von dem Anklang, den das Museum bei Groß und Klein gefunden hat. Interessant sind auch die Herkunftsgebiete der Besucher, denn es finden sich Eintragungen aus ganz Deutschland neben zahlreichen Ländern in Europa und Übersee. Auch Wanderer, die insbesondere über den Nibelungensteig nach Lindenfels finden, schauen oftmals bei den Drachen vorbei und sind beeindruckt. Viele positive Gespräche mit den Besuchern sind für die Betreuer des Museums an den Wochenenden eine zusätzliche Bereicherung für jeden Einzelnen von ihnen.
Seit der Eröffnung des Museums sind zahlreiche zusätzliche und interessante Exponate in das Museum gelangt – überwiegend als Dauerleihgaben von Mitgliedern und Freunden. So hat der  personelle Wechsel im Vorstand keine negativen Auswirkungen auf den Bestand des Museums gehabt. Das Gegenteil ist der Fall,  wovon sich jeder Besucher, der bereits einmal im Museum war, überzeugen kann. Neue bemerkenswerte Objekte sind im asiatischen Teil u.a. ein wunderschöner alter  Dachreiter aus glasierter Keramik (siehe Foto) und  historische Kultgefäße aus China. Aus Vorderasien stammen Abdrücke von ca. 2700 Jahre alten Rollsiegeln, während  die Porzellansammlung aus chinesischen, japanischen und deutschen Manufakturen sehenswerte Ergänzungen aufweisen kann.
Gerne besichtigt wird daneben die Bilderausstellung im Bürgerturm und wird  die Aussicht von der Turmplattform aus genossen.
Auch die Ausstellung, welche der Familie Baur de Betaz gewidmet ist, findet großen Anklang. Dies besonders bei Lindenfelsern aber auch bei auswärtigen Besuchern.
Peter C. Woitge, der den Verein zur Zeit führt, dankte den Betreuern des Museums und allen, die bei der Einrichtung,  Gestaltung und der Pflege der Außenanlagen tatkräftig mitgewirkt haben.  Der größte Lohn sei die Anerkennung für das Geleistete, die von Besuchern aus Lindenfels und Umgebung zum Ausdruck gebracht wird. „Neben vielem Schönen, welches Lindenfels als die Perle im Odenwald zu bieten hat, ist ein kleines aber feines Schmuckstück in den geschmackvoll hergerichteten Räumlichkeiten des Hauses Baureneck entstanden“ hört man immer wieder von den  Besuchern.

Anmerkung: Das Drachenmuseum ist an Samstagen und Sonntagen sowie an Feiertagen jeweils von 14:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Darüber hinaus werden geführte Besichtigungen von Gruppen und Schulklassen nach Vereinbarung angeboten.

Hinterlasse jetzt eine Antwort