Maler Frohmuth Jahresspende hilft kranken Kindern

Den Kindern etwas Gutes tun

Über den Frohmuth-Spendenscheck freuen sich (v.l.) Matthias Schweizer und Helga Blechschmidt, beide im Vorstand, sowie Berti Stahlecker, Familientherapeutin, und Christine Gunder, Sozialpädagogin und Psychomotorikerin. Überbringer der Spende ist Gunter Frohmuth

Otzberg/Darmstadt. Gunter Frohmuth, Geschäftsführer der Maler vom Otzberg, hat sich diesmal für die Frohmuth-Jahresspende einen Verein ausgesucht, der in der Arbeit mit Kindern seinen höchsten Respekt genießt. Es handelt sich um den „Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder e.V. Darmstadt“. Frohmuth wörtlich: „Es gibt so viel zu tun für Menschen, die in unserer Gesellschaft nicht in der ersten Reihe sitzen. Besonders wenn es sich um krebs und chronisch kranke Kinder handelt. Deshalb ist es mir eine Herzensangelegenheit, diesen Kindern wenigstens mit einem finanziellen Beitrag zu helfen.“ Den 1.500 Euro Spendenscheck überreichte G. Frohmuth persönlich in der Geschäftsstelle des Vereins in Darmstadt. Christine Gunder, Dipl. Sozialpädagogin und Psychomotorikerin, erzählte beim Treffen in Darmstadt aus der Einzel- und Gruppenarbeit mit den Kindern und betonte bei ihren Ausführungen, dass wegen der Krankheit der Kinder naturgemäß auch die ganze Familie leide, die mit ihren Nöten und Sorgen ebenfalls therapeutisch und psychologisch, ggf. auch anderweitig unterstützt werde. Darum kümmert sich die Familientherapeutin Berti Stahlecker. Beide Mitarbeiterinnen des Vereins arbeiten in Vollzeit mit den Kindern wie auch mit den Eltern. Gearbeitet wird in Gruppen von maximal vier Kindern oder auch einzeln im Haus in Darmstadt sowie teilweise bei den betroffenen Familien zuhause. Im Laufe eines Jahres kümmert sich der Verein intensiv um etwa 20 Kinder. Insgesamt sind rund 40 Familien in ständiger Betreuung. Das Alter der Kinder geht vom Frühchen bis etwa 18 Jahre. Der konzentrierte Betreuungszeitraum erstreckt sich auf minimal 6 bis maximal 18 Monate.

„Finanziert wird die Arbeit des Vereins ausschließlich durch Spenden“, so Helga Blechschmidt, stellvertretende Vorsitzende des Vereins, im Gespräch in kleiner Runde bei Kaffee und Kekse. Auch Vorstandsmitglied Matthias Schweizer wies auf die große Bedeutung finanzieller Engagements von Unternehmen, Stiftungen, Verbänden und Privatpersonen hin: „Die Räume, die beiden festangestellten Mitarbeiter wie auch Geräte, Einrichtungen und Arbeits- und Bewegungsmaterial kosten Geld. Daher sind wir ausgesprochen dankbar über jede Spende.“ Die Frohmuth-Spende wird in die Anschaffung einer Rollrutsche für die Ergotherapie sowie sonstiger Lern- und   Wahrnehmungsspiele investiert. Spender wie auch Familien, die sich  über das Konzept und die Arbeit des Darmstädter Vereins ein Bild machen möchten, können dies über www.krebskranke-kinder-darmstadt.de tun. Oder sie setzen sich mit der Beratungsstelle im direkt tel. in Verbindung: 06151 25396.

Hinterlasse jetzt eine Antwort