Mit dem Rad durch den Odenwald – gemütlich oder sportlich

Der Zwei-Burgen-Radweg

Die auf dem Basaltkegel errichtete Veste Otzberg bietet einen weiten Blick ins Umland. Sie radeln zunächst auf asphaltierten Wegen an Feldern vorbei durch offene Landschaft. Auf halber Strecke liegt der idyllische Umstädter Stadtteil Heubach. Das letzte Drittel des Weges führt stramm durch den Wald zur Burg Breuberg hinauf. Diese aus Buntsandstein errichtete Burg zählt zu den am besten erhaltenen Burganlagen Deutschlands. Hier lohnt sich der Aufstieg auf den 25 Meter hohen quaderförmigen Bergfried. Von der Veste fahren Sie die Odenwaldstraße hinunter und verlassen den Ortsteil Hering. Nach Überqueren der Landstraße 3318 geht es ein kurzes Stück durch den Wald. Beim Herauskommen schauen Sie auf Wiebelsbach. Fahren Sie in das Dorf hinunter bis zur Bahnlinie. Hier biegen Sie links ab und folgen der Bahn einen knappen Kilometer. 200 Meter auf der B 426 bringen Sie zur B45. Den Verkehr brauchen Sie jedoch nicht zu fürchten. Der Radweg führt parallel bis zum Abzweig Heubach. Hier gilt es die Bundesstraße zu überqueren, um gleich auf der anderen Seite den Ort anzusteuern. Noch lässt es sich zwischen Wiesen und Feldern angenehm radeln. Die allmähliche Steigung bereitet Sie schon mal auf das letzte Stück der Tour vor. Am Wanderparkplatz Kellergrund geht es rechts in den Wald hinein. Nun werden Ihre Kräfte mobilisiert. An der Schutzhütte Heidestock haben Sie sich die erste Rast verdient. Danach treffen Sie auf die Alte Frankfurter Straße, die Sie ca. 2,5 Kilometer zur Burg Breuberg hinauf führt.

Permanente Mountainbikestrecke

„Bb1“, das ist der Name der permanenten Mountainbikestrecke, die vor gut einem Jahr eingerichtet wurde. Die ca. 30 km (ca. 754 Höhenmeter) lange Strecke startet und endet gegenüber dem Parkplatz „Gustavsruhe“ oberhalb des Jugend-Zeltplatzes direkt unterhalb der Burg Breuberg . Von dort geht es über Waldwege in Richtung Sandbach, danach oberhalb der AHG Klinik in eine Abfahrt durch einen Trailhohlweg zum „Kiesbuckel“ in den Ortsrand von Breuberg- Sandbach. Nach einer Auffahrt über Wiesen, mit wunderbarer Sicht auf die Burg Breuberg und die Stadtteile von Breuberg, wird die Strecke geteilt. Die Normalroute geht über Waldwege und Trails in Richtung Sandbacher See. Die etwas anspruchsvollerer Route führt über einen breiten Waldweg links steiler nach oben und über eine kleine Trailabfahrt auf die Normalroute zurück. Am Sandbacher See besteht auch eine Einstiegsmöglichkeit, mit Start und Ziel, in die Strecke. Hinter dem Sandbacher See herum geht es über einen kleinen Steg und dann in Richtung Höchst. Danach in Serpentinen über mehrere Trails in Richtung Hetschbach zum Parkplatz Rondell an der B45. Hier ist eine weitere Einstiegsmöglichkeit für Start und Ziel. Von hier aus über Trails und Wege parallel zur B45 zuerst unterhalb (tolle Aussichten in Richtung Westen und auf Feste Otzberg) und danach oberhalb des Steinbruchs „Naturschutzgebiet Silberwald“ zurück in Richtung Sandbach. Von dort über Waldwege und Trails auf den Sattel zwischen Hainstadt und Wald Amorbach. Hier ist die Möglichkeit auf die Mountainbike-Strecke „Mö1“ von Mömlingen (ca. 200 m Verbindung) zu wechseln. Über eine kurze Asphaltpiste in der Nähe des Jugendzeltplatzes geht es über eine steile Abfahrt bei Wald-Amorbach dann über Trails und Waldwegen in Richtung Hainstadt und zurück zum Ausgangspunkt am Breuberg. Bei dieser Strecke sind fast keine Autostraßen zu befahren oder zu queren. Die Strecke wurde unter Rücksichtnahme auf Natur und Forst sowie Jäger, Wanderer und Spaziergänger ausgesucht und angelegt.

Hinterlasse jetzt eine Antwort