Narrenzeit im Odenwald

„Piepst de Piepser in de Hos …“

Quasi die Eröffnung der Saison mit der 1. Fastnachtssitzung des Fischbachtaler Karnevals am vergangenen Sonntag.

Gersprenztal. „… ist meist was zum Feiern los“, rief der Feuerwehrmann (Horst Klinger) aus der Bütt auf der 1. Fastnachtssitzung Fischbachtal am vergangen Sonntagnachmittag im Bürgerhaus Niedernhausen seinem Publikum zu. Die Sitzung startete um 13.33 Uhr unter dem Motto „Auf Wolken schweben wir allemal beim Karneval im Fischbachtal“. Nach der Einstimmung durch den Einmarsch des Elferrats und die Begrüßung durch den Sitzungspräsidenten Peter Kimes startete das Programm mit der Polkagruppe, lauter hinreißende Mädchen mit schwungvollen Tanzeinlagen. Die Aufgabe, das Publikum anzuheizen und in Stimmung zu versetzen, hatte Horst Klinger mit seinem Auftritt als Feuerwehrmann, der beklagte, dass es zu wenig brenne in der Umgebung, dass es für die Feuerwehr kaum noch was zu löschen gäbe: „Es kimmt kei Wasser durch die Melder, dann trink ich das Feuerwasser selber!“ Die nächsten Fischbachtaler Karnevalssitzungen im Bürgerhaus sind am 19. und 26. Februar. Auch gibt es für diese Sitzungen noch ein paar Karten. Wer also Lust hat, mitzufeiern, kann sich mit der Karnevalsabteilung des 1. FC Niedernhausen-Lichtenberg in Verbindung setzen.
Ab jetzt bis zum Aschermittwoch am 9. März feiert sich die 5. Jahreszeit ihrem Höhepunkt am Rosenmontag und Faschingsdienstag entgegen. So richtig los mit Partys, Kneipenfesten, Umzügen, Maskenbällen geht es ab der Weiberfastnacht am 3. März.  Stets ein sichtbares Gute-Laune-Zeichen der echten Fassenachter ist die Kostümierung. Ob als Clown, Hexe, Pirat, Hippie, Cowboy, Indianer, Fee, Teufel – die fröhlichen Verwandlungen der Feiernden bringt die Farbe und die insgesamt lockere Stimmung in den Karneval. Aus welchen Gründen auch immer, wird diese leider von Jahr zu Jahr weniger. Mal sehen, welche Farbenpracht der Karneval 2011 zu bieten hat. Ganz besonders natürlich auf den Karnevalshochburgen in Köln, Düsseldorf und Mainz, das Delta des Straßenkarnevals am Rosenmontag. Sollte der eine oder andere auf die Idee kommen, vorm Narrenvolk zu flüchten – und das möglicherweise nach Berlin – der wird sich wundern. Denn selbst die eher unterkühlten Berliner feiern von Jahr zu Jahr temperamentvoller und ausgelassener. Öffentlich machen die Hauptstädter ihre Begeisterung mit einer beeindruckenden Parade am Fastnachtsonntag auf dem Kurfürstendamm.
Aber auch hier im Gersprenztal geht es ab jetzt bis Aschermittwoch hoch her. Gefeiert, geschunkelt, gesungen, getrunken, geliebt und gelacht wird überall hier im Odenwald, bis in die kleinsten Gemeinden. Die Fastnachtshochburgen dieser Region sind traditionell Dieburg und Ueberau. In Ueberau lockt am Fastnachtssonntag der Umzug und in Dieburg ist am Dienstag die Hölle los! Doch auch in Fränkisch-Crumbach, Reichelsheim, Brensbach, Groß-Bieberau, Reinheim, Ober-Ramstadt, Modautal, Otzberg und Groß-Umstadt werden die Narren wieder ihren Spaß haben. „Ein dreifaches …!“ Starten wir durch!

Hinterlasse jetzt eine Antwort