Neujahrsempfang verdeutlicht Reinheimer Gemeinsinn

Über den Unternehmerpreis freuen sich Dr. med. Jochen Britsch und Dr. med. Volker Heist (3. und 4. v.l.) sowie (v. l.) Bürgermeister Karl Hartmann, Gewerbevereinsvorsitzender Michael Richter und Stadtverordnetenvorsteher Harald Heiligenthal. Text/Bild: Dieter Preuss

Reinheim. Landrat Klaus Peter Schellhaas war auf dem Reinheimer Neujahrsempfang am vergangenen Sonntag voll des Lobes über die Leistungen der Reinheimer und die zielführende Arbeit des Bürgermeisters Karl Hartmann. So sei die Realisierung der Umgehungsstraße durch den Ausgleich divergierender Interessen unterschiedlicher Gruppen eine Meisterleistung gewesen. Am Ende der Meinungsfindung habe der Reinheimer Gemeinsinn gesiegt. Hartmann formulierte in seiner Neujahrsansprache den infrastrukturellen Erfolg so: „Und das Glück war, dass wir füreinander einstanden. Bis hin zur Bürgerinitiative gegen die B 38 Ortsumgehung. Unglaublich aber wahr. Wenn jemals eine Vorlage für einen Film über ‚Gemeinsinn und Gemeinschaft‘ geschrieben werden sollte, dann wäre Reinheim die Blaupause. Denn am Ende haben alle alle glücklich gemacht!“

Viele der rund 250 Gäste überraschte der philosophische Geist, der durch den Heinrich-Klein- Saal schwebte. Stadtverordnetenvorsteher Harald Heiligenthal stellte in den Mittelpunkt seiner Eröffnungsrede die gemeinschaftsstiftende Ethik und Moral so wirkungsvoller Persönlichkeiten wie Martin Luther King, Nelson Mandela, Albert Schweitzer und Willy Brandt, die sich durch Würde, Mut, Uneigennützigkeit und Menschlichkeit ausgezeichnet hätten. Heute stünden in Gesellschaft, Beruf und Politik oft egoistische Handlungsmotive im Vordergrund. Heiligenthal versöhnend: „Zum Glück gibt es noch Menschen, zum Beispiel in den Vereinen, die ehrenamtlich zum Wohle anderer wirken.“ Das Leitthema in Karl Hartmanns Neujahrsansprache war das so  flüchtige Gut „Glück“ mit seinen Trugbildern, aber auch Wahrheiten. Karl Hartmann wörtlich: „Freuen wir uns über unser Glück … Suchen wir die Zusammenarbeit, den Zusammenhalt,  finden wir uns zusammen, um in Vereinen oder Gruppen Positives zu bewegen.“ Positives bewegt haben 2013 viele Reinheimer Bürger. Einige davon wurden dafür geehrt. Aus den Händen von Michael Richter, Vorsitzender des Gewerbevereins, erhielten den Unternehmerpreis 2014 Dr. med. Jochen Britsch, Facharzt für Chirurgie und Dr. med. Volker Heist, Facharzt für Orthopädie. Sie wurden für ihre unternehmerische Initiative, der Eröffnung der orthopädisch chirurgischen Gemeinschaftspraxis in Reinheim, ausgezeichnet. Als verdiente Reinheimer Bürger wurden geehrt Marie Luise Drabke als quasi amtliche Begleiterin der Ueberauer beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ und Gerhard Rübeck für seine ehrenamtlichen gärtnerischen Arbeiten. Geehrt wurde die Arbeit des Partnerschaftsvereins unter der Geschäftsführerin Rosemary Rainais. Die Sportförderpreise 2014 gingen an Janka Meyer für ihre Erfolge im Bouldern (Klettern ohne Seil und Gurt) und an den 72 Jahre alten Dietmar Köhler für seine herausragenden sportlichen Leistungen sowie an die Altherren Fußballmannschaft der SG Ueberau für die Hessenmeisterschaft und den Erfolg bei der Süddeutschen Meisterschaft.

Hinterlasse jetzt eine Antwort