Nieder-Klinger feierten Kerb und Vereinsjubiläen

Drei auf einen Schlag

Otzberg/Nieder-Klingen. Allen Grund zu feiern hatten die Nieder-Klinger und ihre Gäste am vergangenen Wochenende. Vom 8. bis zum 11. Juli wurde dort nämlich nicht nur die traditionelle Kerb, sondern auch das 90-jährige Bestehen des TV 1921 Nieder-Klingen sowie das 75-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Nieder-Klingen begangen. Gemeinsam sorgten die veranstaltenden Vereine und Kerbborsche für ein abwechslungsreiches Programm und unterhaltsame Stunden.

Sportlich wurde die Nieder-Klinger Kerb und das Jubiläumsfest am Freitagnachmittag begonnen. Zum beliebten Volleyballturnier, das jedes Jahr den Auftakt der Kerb bildet, hatten sich diesmal 25 Mannschaften angemeldet. Mit viel Spaß traten die auswärtigen Mannschaften und Klinger-Teams gegeneinander an. Haarscharf ging schließlich der Kampf um das oberste Siegertreppchen aus: Das Team „AVJD 2000“ konnte sich gegen die „Nieder-Klinger Highlander II“ durchsetzen, wobei beide Mannschaften punktgleich waren, der Sieger jedoch ein besseres Satzverhältnis vorweisen konnte. Nach so viel sportlichem Einsatz ließen es sich die Spieler, Gäste und Kerbborsche im Anschluss an das Turnier bei der Kerbborscheparty im Vereinsheim gut gehen. Anlässlich der Vereinsjubiläen hatten der TV und die Feuerwehr keine Kosten und Mühen gescheut, um den Nieder-Klingern am Samstagabend ein Open-Air mit kultigen Rockklassikern und aktuellen Charthits zu bieten. Obwohl es zunächst wettermäßig nicht gut aussah, konnte die Cover-Band „No Speech“ dann doch vor rund 400 Besuchern bis spät in die Nacht hinein unter freiem Himmel auf dem Sportplatz spielen. Stimmung und gute Laune war dabei von Anfang an gewährleistet.

Ein gemeinsamer ökumenischer Gottesdienst im Vereinsheim sowie das anschließende Kerbessen läuteten das abwechslungsreiche Programm am Kerbsonntag ein. Mit Hilfe der beiden Jubiläumsvereine sowie benachbarter und befreundeter Vereine war es gelungen, erstmals einen insgesamt 21 Nummern starken Festumzug zusammenzustellen, der sich durch die Klinger Gassen schlängelte. Auf dem Sportplatz versammelten man sich dann zum fröhlichen Beisammensein sowie zum Kerbspruch und ließ den Tag gemütlich ausklingen. Einen letzten und noch dazu regenfreien Festtag konnten die Nieder-Klinger am Montag erleben. Während zahlreiche Einwohner sich bereits zum traditionellen Frühschoppen trafen, ließen sich die meisten die ganz besondere Abschlussshow nicht entgehen: Das Vertreter des Nieder- Klinger TV und der Freiwilligen Feuerwehr hatten sich hierfür einen Wettkampf unter dem Motto „Schlag den Bürgermeister und Pfarrer“ ausgedacht. Hierbei traten verschiedene Zweierteams in zehn Spielrunden im Stile der TV-Show von Stefan Raab gegeneinander an. „Das Siegerteam der Vorausscheidung darf sich dann mit der Klinger Prominenz messen“, erklärte Marius Wörle, erster Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Nieder-Klingen. Während man gebannt dem Finale entgegenfieberte, genoss man bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein nochmals die Gemeinschaft und Geselligkeit in Nieder-Klingen.

Hinterlasse jetzt eine Antwort