Nordisch in Form: Das neue Anzeigenblatt Gersprenztal

Breiter, höher, besser

Anzeigenblatt Gersprenztal Herausgeber Franz-Peter Vollrath (links) und Klaus Mück vom Societäts Druck beurteilen akribisch einen Probeandruck des Anzeigenblatts und – sind zufrieden!

Gersprenztal. Vieles wird kleiner, ergonomischer, kompakter. Dieser Trend ist besonders bei Druckmedien erkennbar. Es gibt sicher gute Gründe, dies zu tun – doch eines ist sicher: die Lesefreundlichkeit wird mit den Verkleinerungen nicht gesteigert. Warum? Die Buchstaben und die Bilder sind kleiner, Durchschuss und Weißraum sind reduziert, die Seiten wirken oft überladen. Nicht so beim „Anzeigenblatt Gersprenztal“. Eine Zeitung, die gegen den Trend größer wird, und zwar um ca. 15%. Diese Zeitung hat mit dieser Ausgabe vom ursprünglich „Rheinischen Format“ ins „Nordische Halbformat“ gewechselt. Damit ist sie im Papierformat genau 50 mm höher und  35 mm breiter geworden. In der Summe sieht das so aus: 400 mm hoch und 285 mm breit. Aber nicht nur das. Diese Zeitung wird ab Januar 2011 in einer der führenden Druckereien Deutschlands gedruckt. Es ist der Societäts Druck in Mörfelden-Walldorf. Deshalb können sich die Leser und Anzeigenkunden dieser Lokalzeitung auf einen hervorragenden Druck freuen: Die Farben kommen noch differenzierter, die Bilder noch tiefer, die Lettern noch sauberer als dies schon in der Vergangenheit war. Zudem werden Schrift und Bilder größer, denn eine Spalte ist nun 47 mm breit und nicht wie vorher 45 mm. Das und der zusätzliche Weißraum (Artikel sind in Zukunft etwas „luftiger“ gesetzt!) erhöhen deutlich die Lesefreundlichkeit. Freuen können sich auch die Anzeigenkunden, da deren Unternehmens- und Produktbotschaften in Zukunft größer und drucktechnisch noch besser kommen.

„Ziel dieser Umgestaltung war, dass wir mit dem Anzeigenblatt ein autonomes Format und damit einen deutlich eigenständigeren Zeitungscharakter erhalten“, so Franz-Peter Vollrath, der Herausgeber dieser Zeitung. Es ist aber nicht nur der neue eigenständige Charakter, sondern auch die Bandbreite der Gestaltungsmöglichkeiten, die Leser wie auch Anzeigenkunden zukünftig begeistern wird, „denn“, so Vollrath weiter, „wir können nun hervorragende Panoramaseiten gestalten und bestimmte Effekte drucktechnisch besser und kreativer präsentieren.“ Und das Beste: Für den Leser dieser Zeitung ist das alles kostenlos: die Redaktion, die inhaltliche Qualität, die Bilder, der Satz, der Druck und die Verteilung. Ist doch schön, so eine Zeitung in dieser Region zu haben!

Hinterlasse jetzt eine Antwort