Pascal Thierolf – Groß-Bieberau

Pascal Thierolf

Naturverbundenheit, Sport und Fotografieren gehören zu den Leidenschaften des jungen Groß-Bieberauers. „Gerade das Frühjahr, wenn alles zu blühen anfängt, und auch den Herbst, wenn Bäume und Sträucher sich bunt verfärben, mag ich besonders gerne“, erklärt der elfjährige Pascal Thierolf. Seiner Liebe zur Natur ist es auch zu verdanken, dass der Schüler bereits an einem Wettbewerb in diesem Bereich äußerst erfolgreich teilgenommen hat.

Geboren wurde Pascal Thierolf im Juni 2001 in Darmstadt. Zusammen mit seinen Eltern und einer zwei Jahre älteren Schwester lebt er in Groß-Bieberau, besuchte hier den Kindergarten und die Grundschule. „Ich habe schon im Kindergarten gerne Fußball gespielt“, erinnert sich der Elfjährige. Zurzeit besucht der Gersprenztaler die sechste Klasse der Albert-Einstein-Schule, wo er seit der fünften Klasse am „NaWi“-Wahlunterricht teilnimmt.

Schon als kleiner Junge war Pascal Thierolf gerne in der Natur unterwegs. Sein großes Vorbild für die verschiedenen Naturprojekte ist seine Schwester Ann-Catherine. „Sie nahm auch schon zweimal an Projekten teil und hat bei diesen sogar die ersten Plätze belegt“, erzählt der Schüler stolz. Dies spornte ihn ebenfalls dazu an, im vergangenen Jahr am Naturwettbewerb der BUNDjugend teilzunehmen. Hierfür erstellte er ein Naturtagebuch, mit dem er in Hessen den ersten Platz erzielte. „Da das Thema „Natur in der Stadt“ war, habe ich ein Naturtagebuch über Rosen im Beet, Kletterrosen und Johannisbeeren angelegt“, erklärt Pascal Thierolf sein Projekt. Von Januar bis Oktober 2012 war der Jungforscher mit Beobachtungen und den Aufzeichnungen beschäftigt. Fleißig trocknete er für sein Naturtagebuch Blüten und schrieb wichtige Daten auf, sammelte Infos und Rezepte. Sogar ein Elfchen zu jeder beschriebenen Pflanzenart wurde von ihm verfasst. Alle zwei Wochen dokumentierte der engagierte Schüler die Wachstumsfortschritte der Rosen und machte darüber hinaus 70 Fotos. Seine Aufzeichnungen zu den Johannisbeeren sind ebenso genau und ausführlich. Von Januar 2012 über die Ernte im Spätsommer bis zum Herbst sammelte der Odenwälder Daten, Infos sowie Rezepte und schrieb auch hier ein Elfchen.

Soviel Engagement und Fleiß wurde von der BUNDjugend Hessen mit dem ersten Platz belohnt. Im Februar erhielt Pascal im Frankfurter Palmengarten seine Urkunde. Von über 150 Kindern aus ganz Hessen wählte die Jury neun Tagebücher aus, deren Verfasser dann zur Preisverleihung in die Mainmetropole eingeladen wurden. Beim Wettbewerb auf Bundesebene wurde der Schüler zudem mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Zu Hause in Groß-Bieberau hat der Elfjährige im Garten ein eigenes Blumenbeet mit Dahlien, Lilien und Mischpflanzen. Darüber hinaus ist er für die Betreuung und Ernte der Johannisbeersträucher zuständig. Sein nächstes Projekt in Sachen Natur will Pascal der Gartenpflege widmen. „Dann werde ich Blumen versorgen, den Rasen mähen und nach den Pflanzen schauen“, freut sich der Naturliebhaber, der auch sehr von seinem ehemaligen Biologielehrer Gerhard Korell geprägt wurde, der nun auf den Galapagosinseln das Leben der gleichnamigen Schildkröten erforscht. Neben der Naturverbundenheit ist das Fotografieren eine weitere Leidenschaft von Pascal Thierolf. Seit anderthalb Jahren hat der Elfjährige eine eigene Kamera, fotografierte davor jedoch schon begeistert mit der Familienkamera. „Besonders gerne fotografiere ich Tiere, die Natur, im Urlaub und beim Fußball“, so der Hobbyfotograf, der später einmal wie seine Mutter Lehrer werden möchte. Neben der Natur und dem Fotografieren interessiert sich der junge Groß-Bieberauer nach wie vor für Sport, der eine wichtige Rolle in seinem Leben einnimmt. War es früher der Fußball, ist er heute in der Tischtennismannschaft des SV1945 Groß-Bieberau aktiv und trainiert drei Mal in der Woche. Außerdem ist er in der Tischtennis-AG seiner Schule und belegte sogar mit seinem Team den dritten Platz in ganz Hessen. Bücher lesen, Briefmarken sammeln und Klavier spielen sind weitere Hobbys des Elfjährigen, der in seiner Freizeit gerne Musik von Linkin Park sowie den Toten Hosen hört und ein Fan von Bayern München ist. Für die Zukunft hat sich der engagierte Odenwälder Einiges vorgenommen: „Ich möchte mein Abitur machen und später Lehrer werden“, so Pascal. Aber auch Schriftsteller wäre ein möglicher Beruf für ihn. Bei dem Projekt „Schreibwerkstatt“ der Sparkasse hat er bereits erste Erfahrungen in diesem Bereich sammeln können. Man darf gespannt sein, welchen Weg der engagierte Gersprenztaler einschlagen und welche Naturprojekte er noch in Angriff nehmen wird. (me)

Für das Anzeigenblatt Gersprenztal stand Pascal Thierolf Rede und Antwort:

Wenn Du König von Deutschland wärst, was wäre Deine erste Tat? Thierolf: Als König von Deutschland würde ich die Neonazis wegsperren lassen und Ausländerfeindlichkeit strenger bestrafen.

Du hast drei Wünsche frei. Nenne uns diese bitte. Thierolf: Als erstes wünsche ich mir, dass man nicht so oft in die Schule gehen müsste. Mein zweiter Wunsch sind weniger Hausaufgaben und dann wünsche ich mir noch, nicht so oft mein Zimmer aufräumen zu müssen.

Welcher Mensch in Deinem Leben hat den größten Eindruck auf Dich gemacht? Thierolf: Das ist Ulf Blank, der die „Drei-Fragezeichen-Kids“ geschrieben hat. Ich bewundere ihn dafür, dass er immer Ideen für neue Geschichten hat. Ihn habe ich sogar schon vor zwei Jahren auf der Buchmesse getroffen.

Hinterlasse jetzt eine Antwort