Projekt „Stark und fair“ – Abkassierer in der dm Drogerie

Reinheim. „Das erleben wir sonst nur in den Stoßzeiten vor Weihnachten oder Ostern“, sagte eine Mitarbeiterin der dm-Drogerie in Reinheim am Mittwochnachmittag angesichts einer langen Schlange anstehender Kunden. Sie alle wollten an jener Kasse zahlen, die von Karl Hartmann, Reinheims Bürgermeister, bedient wurde. „Das macht 28,85. Haben Sie eine Payback-Karte?“, fragte der Bürgermeister der Stadt Reinheim die Kundin. Doch die verneint, Karl Hartmann kassiert und bedankt sich. Und schon legt die nächste Kundin ihre Ware aufs Band, um mit ihrem Einkauf die Dilsbachschule in Spachbrücken zu unterstützen.
Als gäbe es etwas umsonst – diesen Eindruck mussten zufällige Passanten gewinnen, wenn sie am 29. 2. zwischen 16 und 17 Uhr den Menschenauflauf in der dm-Drogerie in Reinheim entdeckten. Der Kassierer im dunkelblauen Anzug ist eigentlich Bürgermeister der Stadt Reinheim. Doch die Aktion „Ideen Initiative Zukunft“ der Unesco in Kooperation mit der dm-Drogerie machte seinen Rollentausch möglich: Die Kunden, die ihre Ware von Karl Hartmann über den Kassenscanner ziehen ließen, unterstützten mit ihrem Einkauf die Dilsbachschule Spachbrücken – die gesamten Einnahmen in diesem Zeitraum kommen der Grundschule in Spachbrücken zu Gute.
Die Solidarität der Grundschul-Eltern, Freunde und Bekannte war beeindruckend. Obwohl der Drogeriemarkt zwei Kassen geöffnet hatte, wuchs die Warteschlange an der „Karl Hartmann“-Kasse bis in den hinteren Marktbereich an.
Der Erstmals-Kassierer kam erkennbar ins Schwitzen, vor allem bei geknickten Scan-Etiketten Doch er erhielt kompetente Hilfe – Stellvertretende Filialleiterin Andrea Kneissl stand ihm zur Seite und half. Und dennoch blieb Zeit für ein freundliches Lächeln und einen kurzen Gruß durch den Rathauschef und „Abkassierer für eine gute Sache“. Zumal Karl Hartmann die meisten Kunden persönlich kannte. Ruck, zuck war die erlaubte halbe Stunde um. Da jedoch die Schlange noch immer einem Riesen-Python glich, zeigte der Drogeriemarkt Kulanz. Sämtliche Kunden, die sich bis 16.30 Uhr noch eingereiht hatten, durften auch noch zugunsten der Dilsbachschule Spachbrücken einkaufen. 25 Minuten Wartezeit nahmen die Kunden dafür in Kauf. Fünf Minuten nach Kassenschluss konnte Andrea Kneissl den Muster-Scheck an die Dilsbachschule übergeben. Die 37 Kunden hatten bei Karl Hartmann ihre Ware bezahlt und dabei fast 1.300,- Euro ausgegeben. Der dm-Drogeriemarkt rundete den Betrag auf. Und damit können weitere Projekte an der Grundschule finanziert werden.

Hinterlasse jetzt eine Antwort