Reinheim ist Mitglied der Deutschen Fachwerkstraße

Unser Bild zeigt bei der Enthüllung der Hinweisschilder (v.l.) den Reinheimer Historiker Wilhelm Stuckert, Karl-Dieter Hessel von der Grundstücksgemeinschaft Hessel, Fachwerkexperte Dieter Ehret sowie Bürgermeister Karl Hartmann. Text/Bild: amü

Unser Bild zeigt bei der Enthüllung der Hinweisschilder (v.l.) den Reinheimer Historiker Wilhelm Stuckert, Karl-Dieter Hessel von der Grundstücksgemeinschaft Hessel, Fachwerkexperte Dieter Ehret sowie Bürgermeister Karl Hartmann. Text/Bild: amü

Reinheim. In der Reinheimer Kirchstraße wurden am Gründonnerstag Hinweisschilder enthüllt, die die Mitgliedschaft Reinheims an der Deutschen Fachwerkstraße und in der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Fachwerkstädte e.V. sichtbar dokumentieren. Weitere Schilder sind zudem an den Ortseingängen des Stadtteils Ueberau angebracht. Die Deutsche Fachwerkstraße wurde 1990 ins Leben gerufen und erstreckt sich von der Elbmündung bis zum Bodensee. Sie ist in sechs Regionalstrecken untergliedert und berührt dabei sechs Bundesländer. Rund 100 Fachwerkstädte haben sich zusammengeschlossen, um sich unter dem Motto „Fachwerk verbindet“ gemeinsam zu präsentieren. Reinheim liegt an der Strecke, die von Trebur am Rhein über das südliche Rhein-Main-Gebiet in den hessischen und fränkischen Odenwald führt. Ziel ist Wertheim am Main.

Hinterlasse jetzt eine Antwort