Reinheimer Musiktage 2013

Guido Neumann ist der neue musikalische Leiter

Reinheim/Georgenhausen. Seit über 10 Jahren finden die weit über die Region bekannten „Reinheimer Musiktage“ im Freizeitzentrum Reinheim-Georgenhausen statt. Unter dem Motto „Open-Flair“ gilt es tatsächlich, durch das ausladende Gelände zu fl anieren, um sich auf den drei Musikbühnen die Musikgruppe anzuhören, die einem gefällt. In diesem Jahr hat Guido Neumann die musikalische Leitung von Wolfgang Poth übernommen. Guido Neumann ist Vollblutmusiker, Musiklehrer, Dipl.-Informatiker, Dipl. Pädagoge, Kirchenorganist und Mitglied im Europäischen Orgel- und Keyboardlehrerverband und Inhaber der Musikschule Tastenfux in Reinheim. Er hat sich schon bisher den REINHEIMER MUSIKTAGEN verbunden gefühlt. Somit fi el ihm die Entscheidung an dieser Stelle Verantwortung zu übernehmen nicht schwer. Das diesjährige Programm wurde von ihm in Abstimmung mit dem Veranstalter, der KSG-Georgenhausen, zusammengestellt. Wir haben Guido Neumann hierzu einige Fragen gestellt:

Anzeigenblatt Gersprenztal: Herr Neumann, die diesjährigen REINHEIMER MUSIKTAGE am 14. und 15. Juni finden wie gewohnt im Freizeitzentrum Georgenhausen statt. 18 Bands an 2 Tagen auf 3 Bühnen. Was ist das Besondere bei den diesjährigen Musiktagen?
G. Neumann: Bei den REINHEIMER MUSIKTAGEN bieten wir ein vielfältige musikalische Stilrichtungen auf hohem künstlerischem Niveau – die Auswahl der Musikgruppen, Pop, Rock, Country, Blues, Jazz, A capella oder Klassik ist nur eine unvollständige Aufzählung der dargebotenen Musikrichtungen. In diesem Jahr kommen wieder 18 Bands am 14. und 15 Juni auf die drei Bühnen in das Freizeitzentrum Georgenhausen. Neben Künstlern aus dem Inund Ausland, die diese Stile repräsentieren, haben auch Nachwuchsbands immer wieder die Möglichkeit ihr musikalisches Können zu zeigen. Als Highlights 2013 konnten die Rodgau Monotones, KISS Tribute und Captain Jack gebucht werden.

Anzeigenblatt Gersprenztal: Seit diesem Jahr haben Sie die musikalische Leitung übernommen. Wo erkennt man Ihre Handschrift? Was ist neu, was ist unverändert geblieben?
G. Neumann: Mein Vorgänger, Wolfgang Poth, war stets bestrebt erstklassige Bands unterschiedlichster Musikrichtungen, die hier in der Region noch nicht bekannt sind, zu den REINHEIMER MUSIKTAGEN zu holen. Natürlich wollen wir in diesem Jahr erneut den hohen Anspruch in Bezug auf Qualität und Vielfalt beibehalten. Jedoch fi nden sich in dem diesjährigen Programm auch zahlreiche Spitzenbands aus unserer Region auf der Künstlerliste. Weitere Informationen und den Programmüberblick fi nden Interessierte unter www.reinheimermusiktage. de und auf Facebook. Hier fi ndet sich auch der Link zu den Online-Tickets, die ab sofort zum Verkauf freigeschaltet sind. Vor Ort können Eintrittskarten bei „Die Bunte Truhe“ in Georgenhausen gekauft werden.

Hinterlasse jetzt eine Antwort