„Rohrbach Aktiv“ lockte viele Teilnehmer

Bewegung stimmt  del und fröhlich!

Zum Ausklang des Rohrbach Aktiv Sonntages genießt diese Gruppe im Gasthaus Lärmfeuer Wein, Weizen und Gesang sowie Kadoffelsupp und einen herrlichen Ausblick in die Odenwälder Landschaft. Text/Bild: Dieter Preuss

Zum Ausklang des Rohrbach Aktiv Sonntages genießt diese Gruppe im Gasthaus Lärmfeuer Wein, Weizen und Gesang sowie Kadoffelsupp und einen herrlichen Ausblick in die Odenwälder Landschaft. Text/Bild: Dieter Preuss

Reichelsheim/Rohrbach. Klasse Auftakt für die erste Veranstaltung dieser Art. „Rohrbach Aktiv“, eine Aktion rund um Landwirtschaft, Landschaft, Bergbau, Wandern und Genuss, lockte am vergangenen Sonntag trotz launischen Wetters viele Aktive ins Rohrbacher Land. Rund 14 Kilometer war die Strecke lang, auf der man durch Wald, Wiese und Weiler, Berg und Tal wandern und dabei informative Ein- und herrliche Ausblicke genießen konnte. Der an Rohrbacher Kultur und Geschichte interessierte Wanderer erhielt beim Stollen „Grube Georg“ Einblicke in die geologische Beschaffenheit des Odenwalds. Diplomgeologe Jochen Babist und Matthias Schott konnten allerhand erzählen über den Odenwälder Bergbau und die Förderung von Manganerz bis 1924.

Weitere Aktions-, Rast- und Genussstationen auf der Strecke waren die Apfelweininsel der Familie Volk, der Hof Hartmann mit Quellkartoffeln und Quark sowie einem Geopark-Informationsstand. Im Weinhof Wolf gab‘s selbstverständlich Rheinhessen-Weine und Laugenbrezel und viel los war dann am Nachmittag auch beim Schroinisch, Schreinerei Eidenmüller mit Flohmarkt, Kaffee und Kuchen. Herzhaftes und Deftiges genehmigten die Wanderer sich im Gasthaus zum Fürstengrund mit Fleischkäs‘ oder Erbsensuppe sowie im Gasthaus Lärmfeuer mit einer bodenständigen Kartoffelsuppe. Weitere Stationen mit Unterhaltung, Speisen und Getränken waren der Höhenweg Ost mit der Kerbgemeinschaft, Hof Weimar-Krämer, Hof Eitenmüller, das Forsthaus, die Wanderschutzhütte mit dem Kegelverein sowie auf dem Höhenweg West, an den drei Birken, der Schützenverein mit Wildbratwurst, Kaffee und Kuchen.

Einen guten Eindruck über die Stimmungslage der Teilnehmer am ersten „Rohrbach Aktiv“ vermittelte die Gruppe auf dem Foto. In der Mehrzahl handelt es sich bei diesen Genießern um Reinheimer und Ueberauer, die in der Regel keine Odenwälder Feste auslassen. In unterschiedlicher Besetzung sind sie stets wohlgelaunt nach dem Motto „Leben und leben lassen“ an unterschiedlichen Orten anzutreffen. Die Rohrbacher können das für sich als Auszeichnung verbuchen, denn wo die sind, ist Klasse und Fröhlichkeit angesagt. So wurde auch schon angekündigt, dass man sich wohl wieder treffen würde bei „Fischbachtal aktiv“ und auf dem „Crumbacher Muschelfest“ am 3. und 4. September sowie auf dem „Crumbacher Wandertag“ im Oktober. Und noch etwas bedeutet die Teilnahme dieser Gruppe an der Rohrbacher Veranstaltung: Es kann nicht genug Aktionen dieser Art im Odenwald geben. Und sind diese so abwechslungsreich und liebevoll organisiert und gestaltet wie in Rohrbach, dann kommen auch die Leute und stimmen quietschdel rundherum alle fröhlich!

Hinterlasse jetzt eine Antwort