Schnelles Internet im Odenwald verfügbar

(v.l.n.r.) Manfred Sattig (Vertriebsleiter der HSE Medianet GmbH), Friedebert Helfrich (Vorstandsvorsitzender der HSE Medianet GmbH) und Jürgen Walter (Geschäftsführer der Brenergo GmbH) im Gespräch mit den Pressevertretern.

DARMSTADT (leu) – Der Startschuss ist gefallen: Ab Ende Oktober können die ersten Kunden im Odenwald mit Hochgeschwindigkeit ins Internet. Moderne Glasfasertechnologie macht eine Datenübertragungsrate von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) möglich. Mitte März 2012 werden alle 15 Städte und Gemeinden im Odenwaldkreis an dem 300 Kilometer langen Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen sein. Dann wird der Odenwaldkreis als Modellregion nicht nur in Hessen, sondern bundesweit der erste Landkreis sein, der über eine flächendeckende Breitbandversorgung in dieser Größenordnung verfügt. Gegenüber den bisherigen Anschlussmöglichkeiten im ländlichen Raum entspricht dies einer bis zu 50-mal schnelleren Datenübertragung.

„Eine schnelle Internetverbindung ist für die wirtschaftliche Entwicklung von größter Bedeutung. Doch meistens steht ein Breitbandnetz nur in Ballungszentren zur Verfügung. Mit dem flächendeckenden Ausbau unseres  modernen Hochgeschwindigkeitsnetzes sind wir in Hessen aber auch bundesweit führend“, betont Jürgen Walther, Geschäftsführer der Odenwald-Regional-Gesellschaft (OREG) mbH. Als Netzbetreiber ist die HSE Medianet für Betrieb des Kommunikationsnetzes verantwortlich. Auftraggeber ist die Brenergo GmbH – ein Tochterunternehmen der Odenwald-Regional-Gesellschaft (OREG) mbH. Finanziert wird die rund 20 Millionen Euro teure Infrastrukturmaßnahme durch die Volksbank Odenwald und die Sparkasse Odenwaldkreis. Das Land Hessen unterstützt das Projekt durch eine Bürgschaft. Mit dem Ausbau können zukünftig mehr als 44.000 Haushalte und über 3.000 Unternehmen und Institutionen wie Schulen oder das Gesundheitszentrum im
Odenwaldkreis das Breitbandnetz nutzen.

Parallel zum Netzbetrieb startet das regionale Telkommunikationsunternehmen jetzt mit einer breit angelegten Informationskampagne. „Neben Anzeigen und Plakate machen wir mit Informationsveranstaltungen in den Kommunen auf die neuen Möglichkeiten aufmerksam. Zudem werden wir mit einem Infomobil vor Ort über das Hochgeschwindigkeitsnetz informieren. Geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden zudem die Menschen in der Region direkt ansprechen. Über regionale Vertriebspartner bieten wir zudem Anlaufstellen für Kunden“, erläutert Friedebert Helfrich, Geschäftsführer der HSE Medianet. „Um unsere regionale Verankerung spürbar zu machen, lassen wir in unserer Anzeigenkampagne Menschen aus der Region als Breitbandbotschafter zu Wort kommen“, sagt Friedebert Helfrich.

Der Wechsel zum Breitbandanschluss ist einfach. Ab dem individuellen Anschlusstermin der jeweiligen Kommune können Kunden Anträge ausfüllen und an die HSE Medianet schicken. Die kümmert sich dann um alle Wechselformalitäten – so auch um die Kündigung beim bisherigen Telefonieanbieter. Wer so lange nicht warten möchte, kann sich heute schon online unter www.hse-medianet.de oder telefonisch unter der Servicenummer 06151 709-2900 registrieren lassen. Sobald das jeweilige Ortsnetz fertig gestellt ist, wird der Kunde benachrichtigt und beim Anschluss unterstützt.

Hinterlasse jetzt eine Antwort