Sonderausstellung „Heimatvertriebene in Fränkisch-Crumbach“

Fränkisch-Crumbach. Die Sonderausstellung „Heimatvertriebene in Fränkisch-Crumbach“ wird ab dem 4. März 2012 fortgesetzt. Sie wurde durch interessante Objekte zur Geschichte des Sudetenlandes erweitert, u.a. durch historische Abbildungen der Stadt Karlsbad und Umgebung, des Egerlandes, des Riesengebirges und des Altvatergebirges. Einen besonderen Blickfang der Ausstellung stellen die Brauttracht (rechts im Bild) und die Mädchentracht (links im Bild) aus der Heimat der Karpatendeutschen dar. Das Museum ist weiterhin jeweils sonntags von 14 bis 16 Uhr geöffnet, gleichzeitig besteht die Möglichkeit zur Besichtigung der Grabdenkmäler der Rodensteiner in der evangelischen Kirche.

Hinterlasse jetzt eine Antwort