Sonniges Reitturnier in Fränkisch-Crumbach

Allez hopp, allez hopp!

Unter Beobachtung: Ein mächtiger Springer der kleine Schimmel

Fränkisch-Crumbach. Vom vergangenen Freitag bis zum Sonntagnachmittag war es auf Crumbachs Straßen immer mal wieder recht eng. Der Grund? Pferde, Pferde, Pferde – in Trucks, Transportern und Anhängern kamen sie den anderen Verkehrsteilnehmern entgegen und schon musste rangiert werden, um den Spring- und Dressurreitern Platz zu machen für die Teilnahme an einem Crumbacher Traditionsereignis am vergangenen Mai-Wochenende: Der Reit- und Fahrverein Rodenstein e.V. veranstaltete auf der Reitanlage „Am Lohberg“ sein großes Reitturnier mit Wertung zur Kreismeisterschaft des KRB Odenwald für Dressur und Springen bis zur Klasse M.
Zu erleben gab es für die Zuschauer, Gäste und Pferdeliebhaber auf den beiden hervorragend präparierten Plätzen, dem großen Springplatz nahe der Reithalle und der Dressuranlage unterhalb der Rodenstein-Schule, hochklassigen Reitsport. Bei insgesamt 27 Prüfungen und über 850 Starts wurde der Beginn der Veranstaltung schon auf den Freitagnachmittag vorverlegt.
Die hohe Zahl der Nennungen für das Dressur- und Springreiten macht deutlich, dass die Turniere beim Reit- und Fahrverein Rodenstein sehr geschätzt sind. Was sicher nicht nur an den Preisen liegt, die ausgelobt werden, sondern auch an der tollen Wettkampfatmosphäre, der professionellen Organisation und den guten logistischen Rahmenbedingungen (Anfahrt, Parkplätze, Reithalle sowie mehrere Reitplätze).
Belohnt wurden die Crumbacher Reitsportler mit einem nahezu perfekten Reitsport-Wetter und zeitweise gutem Publikumsanklang. Wobei die eine oder andere Beifallsbekundung für den einen oder anderen guten Ritt auf dem Parcours ruhig etwas stürmischer hätte ausfallen können – die Pferde hätten sicher nicht gescheut und die Reiter und Reiterinnen hätte es  erfreut.  Auch in diesem Jahr kamen die Pferdesportler und -sportlerinnen aus dem gesamten südhessischen Raum.
Immer wieder faszinierend dabei sind die fantasievollen Namen der Stuten, Wallache, Hengste und Ponys. In den Namen spiegeln sich Hollywood, die Popmusikwelt, Fernsehserien, Comic und sogar Namen aus dem Bereich der Genuss und Lebensmittel. Brie und Guinness ritten mit, Nimmersatt war auch dabei sowie Don Camillo (fehlte nur noch Peppone), Shakira, Figaro, Jolly Jumper (Lucky Luke wurde allerdings nicht gesichtet), Rambo, Foxette, Chester, Dream of Dance – sie alle zeigten am Wochenende ihr Können bei den Dressur- und Springreiterprüfungen. Ponys nennt man eher – wen wundert’s, werden sie doch von den Kleinen geritten –  Biene, Littel, Lucky, Piwi, Pina, Mandy und mit anderen liebkosenden Namen.

Hinterlasse jetzt eine Antwort