Spende für die Albert-Einstein-Schule

Das Bild zeigt einige Schüler beim Anschauungsunterricht vor dem Terrarium im Biologietrakt der AES.

Groß-Bieberau. Zum 100-jährigen Jubiläum der Albert-Einstein-Schule in Groß-Bieberau (AES) hat der ehemalige Schüler Dr. Heinrich Böhm, Leiter der Kartoffelzucht Böhm in Lüneburg, (früher Kohlbacher Hof, Wersau) der Schule eine großzügige Spende von 10.000 DM gemacht mit der Auflage, dass das Geld vom Freundeskreis der AES angelegt und die Rendite dem Fach Biologie zugute kommt. Nunmehr sind so viele Zinsen aufgelaufen, dass der Fachbereich Biologie unter Anleitung von Oberstudienrat Gerhard Korrell ein Terrarium bauen konnte. Darin werden tropische Gespenst- und Stabheuschrecken gehalten. In einem anderen Biotop befindet sich eine australische Bartagamen- Echse.
Die Anlage wurde mit tatkräftiger Unterstützung von Schülern gebaut und wird von diesen liebevoll betreut.

Hinterlasse jetzt eine Antwort