Spielmannszug Fränkisch-Crumbach gewinnt Deutsche Meisterschaft

Meisterhafte Musik im Gersprenztal

Der beste deutsche Spielmannszug aller Zeiten: Die Musikerinnen und Musiker aus Fränkisch-Crumbach

Fränkisch-Crumbach. Es gibt Kreismeister, Bezirksmeister, Landesmeister sicher viele im Odenwald. Aber Deutsche Meister? Nein, davon gibt’s eher wenige. Und doch: Fränkisch-Crumbach hat gleich 40 und mehr davon. Denn so viele spielen ganz exzellente Musik im Spielmannszug der freiwilligen Feuerwehr. Das wurde an Pfingsten bei der Deutschen Meisterschaft im Konzertsaal des Congress Centrums der Messe Erfurt mit einer Goldmedaille in der Konzertwertung belohnt. Die höchste Auszeichnung des DBV (Deutscher Bundesverband der Spielmanns-, Fanfaren-, Hörner- und Musikzüge). Die Fränkisch-Crumbacher standen dabei im Wettbewerb mit fast 5000 Musikerinnen und Musikern in einem Vortragsprogramm mit insgesamt 84 Musikbeiträgen. Dabei wurden die Gersprenztaler in allen musikalischen Kategorien mit der Traumnote 0,5 (Schulnotensystem) bewertet. Einzigartig – so wird man Deutscher Meister! Und das Beste:  Diese Note steht an der Spitze der ewigen Bestenliste des Bundesverbandes – so etwas Herausragendes hatte es bisher noch nicht gegeben. Die Crumbacher schreiben damit Musikgeschichte.  Klasse zeigte auch die Jugendgruppe des Spielmannszuges, die ebenfalls die Goldmedaille und damit die Deutsche Meisterschaft gewann. Die jungen Crumbacher Musikerinnen und Musiker überzeugten die Jury mit der Eurovisionsmelodie und dem emotionalen Stück „Everything I do, I do it for you“.
In den Wettbewerb der Senioren starteten die Crumbacher mit den beiden Musikstücken „Glasnost“ und „Blue Ridge Saga“. Gespannt waren die Musiker und Musikerinnen wie die Umstellung auf Konzertflöten mit Piccoli, Boehm-, Alt- und Bassflöte sowie Schlagwerk, Percussion und Mallets bei den Wertungsrichtern, dem Publikum und den Mitbewerbern ankomme. Das Ergebnis: Standing Ovations! Die Wertungsrichter waren begeistert:  „Eine beeindruckende Leistung des Flötenorchesters“, so die einführenden Worte der Wertungsrichter. Ausdrücklich gelobt wurden die einzelnen Register, die Musiker und vor allem die junge Dirigentin Anna-Maria Seibert (20), die den Spielmannszug seit 2011 leitet. Ihr ist es in kürzester Zeit gelungen, sowohl die Musiker zu motivieren als auch die Leitungsfunktion zu übernehmen und vor allem den ersten Deutschen Meistertitel in der 82jährigen Vereinsgeschichte nach Fränkisch-Crumbach zu holen.
Am Abend der Siegerehrung in der Erfurter Messehalle war die Stimmung wie im Fußballstadion – gefüllt mit Musik, Melodien, Emotionen und Freude. Als die Nationalhymne für den neuen Deutschen Meister gespielt wurde und der Name „Spielmannszug der freiwilligen Feuerwehr Fränkisch-Crumbach“ durch die Halle schallte, weinten viele Crumbacher vor Freude und Ergriffenheit. Ein wahrhaft unvergesslicher Moment für die Deutschen Meister aus dem Odenwald. Wer die Musik der Fränkisch-Crumbacher genießen möchte, sollte am 27. Juni zur „Musik am Sommerabend“ in den Rathaushof von Fränkisch-Crumbach kommen.

Hinterlasse jetzt eine Antwort