Stimmungsvolles Crumbacher Rathaushof-Konzert

Prächtig was los im Rathaushof !

Welch ein Klingen, welch ein Singen: Im Bildvordergrund (v. l.) Luka, Marvin, Robin und Luca zusammen mit vielen Musikern, Fest- und Gesangsfreunden. Text/Bild: Dieter Preuss

Welch ein Klingen, welch ein Singen: Im Bildvordergrund (v. l.) Luka, Marvin, Robin und Luca zusammen mit vielen Musikern, Fest- und Gesangsfreunden. Text/Bild: Dieter Preuss

Fränkisch-Crumbach. Derjenige, der am vergangenen Freitagabend (gegen 20 Uhr) so mir nichts, dir nichts durch Crumbach schlenderte und am Rathaus vorbeikam, der konnte Töne in ganz unterschiedlichen Lagen, Höhen und Tempi wahrnehmen, mal eher dissonant purzelnd, mal harmonisch, wohlgesetzt in der Abfolge der Takte und Singstimmen. Purzelnd war es immer dann, wenn sich donnernde Stimmen aus dem Rathaus gleichzeitig mit klangvoll singenden Stimmen aus dem Rathaushof mischten; denn während im Hof das Sommerkonzert des „Gesangverein Eintracht 1843 Fränkisch-Crumbach“ stattfand, diskutierten im Gemeindesaal die Crumbacher Gemeindevertreter in der letzten Sitzung vor der Sommerpause über wegweisende Entscheidungen fürs Crumbacher Wohlergehen. Doch am Ende kamen selbst die lautesten Gemeindevertreter im Saal nicht an gegen den Jubel der vielen Konzertbesucher über die prächtigen Auftritte der Crumbacher Musikanten, Sänger und Sängerinnen im Hof. Herrliches Wetter, begeisternde Begrüßung der Gäste durch Bernd Sandtner, Vorsitzender des Crumbacher Männer- und Frauenchores, sowie die mitreißenden Stimmen der „Voices of Harmony“ setzten das Entree zu einem fröhlichen und abwechslungsreichen Konzertabend. Unter der musikalischen Leitung von Andreas Mohrhardt präsentierte der Gemischte Crumbacher Chor, stimmgewaltig unterstützt vom Männergesangverein Reichelsheim, moderne Popsongs und klassische Lieder. Dieses Lässige, eher Beiläufige beim Frischgezapften und einer Bratwurst neben anderen Kunst- und Kulturfreunden am Biertisch sitzend und dabei dem Chorgesang lauschend, – mal laut, mal leise, Sopran, Bass, Alt, Tenor … mal schneller, mal langsamer – das verursachte Gänsehautmomente. Schön so ein Rathaushof-Konzert in Crumbach.

Gänsehautmomente verursachte auch der Auftritt des Spielmannzugs der Freiwilligen Feuerwehr Fränkisch-Crumbach mit einem Marsch des Nordamerikaners John Philip Sousa (1854-1932), Sohn eines Portugiesen und der Maria Elisabeth Trinkaus, einem Crumbacher Mädchen aus längst vergangener Zeit. Wunderbar auch die Interpretation der weltbekannten Dudelsackmelodie „Highland Cathedral“ bei der die klassischen Konzertflöten des Spielmannzugs sich mit den schwungvollen Lufttönen des Dudelsacks von Bäckermeister Burkhard Horn mischten. Und das zukünftig Musik und Gesang dieser Art nicht im Orbit der Computerspiele und Facebook verloren gehen, bewiesen die Schüler(Innen) der Musical AG der Rodensteinschule sowie die Jugendgruppe des ev. Posaunenchors Fränkisch-Crumbach, die für ihre Auftritte ganz großen Beifall ernteten. Abgerundet wurde das Programm der musikalischen Vielfalt mit Chansons, Tango- und Bluesrhythmen des Crumbacher Ensembles „Cabaret Paris“ sowie den härteren, erdigen Nashville-Duft verbreitenden, Jonny Cash-Liedern der Band „The Cashback Five“ mit Frontmann Jochen Dolenc: I guess things happen that way!

Hinterlasse jetzt eine Antwort