Überwältigende Besucheranzahl auf der Infoveranstaltung

Verein zur Stärkung und Förderung des Standortes Reinheim i.G. stellt sich vor

Reinheim. Über mangelnde Resonanz konnten sich die Verantwortlichen der Infoveranstaltung nicht beklagen. Die Besucheranzahl der interessierten Bürgerinnen, Bürger, Geschäftsleute und Vereinsvertreter erreichte fast die Kapazität des Raumes. Die Besucher lauschten gespannt den Ausführungen der Initiatoren des neuen Vereins.

Jochen Koepisch, einer der Initiatoren fungierte als Moderator und leitete die Infoveranstaltung. Nach einer kurzen Begrüßung der Besucher begann der Abend mit dem Gastvortrag von Anke Jansen. Die Referentin ist die Hessische Landesbeauftragte der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V. und gleichzeitig Citymanagerin aus Darmstadt. Ihr Vortrag mit dem Thema „STADTMARKETING – zwischen Werbung und Strategie“ machte sehr eindrucksvoll deutlich was Stadtmarketing bedeutet und beleuchtete die Herausforderungen und die Möglichkeiten für eine Stadt. Positives Feedback gab sie zu der Vereinsgründung und gratulierte den Initiatoren zu der bisherigen Umsetzung. Diese bis dato erfolgte Umsetzung des Vereins beleuchtete Corinna Philippe-Küppers im Anschluss an den Vortrag und ließ die Besucher daran teilhaben. Nachdem sich die Gruppe der Initiatoren persönlich vorgestellt hatte und jeder seine eigenen, persönlichen Positionen zu Reinheim kurz darstellte, präsentierte Philippe- Küppers zunächst die Idee, die sich hinter dem Verein verbirgt. „Unseren Antrieb des Vorhabens sehen wir in unserer besonderen persönlichen Verbundenheit mit der Stadt und in dem Bestreben, die Weiterentwicklung Reinheims als Wohnort und Wirtschaftsstandort zu unterstützen“, fasste sie es zusammen. Der Verein zur Stärkung und Förderung des Standortes Reinheim i.G. sieht viele Möglichkeiten zur Impulsgebung, um die Lebensqualität in der Stadt konsequent weiter zu entwickeln. „Unser aller Bestreben lautet, neue Chancen zu erkennen und zu nutzen, Schwächen aktiv zu begegnen und vor allem auch Sie, liebe Reinheimer Bürgerinnen und Bürger dazu zu motivieren, sich für die Entwicklung der Stadt einzusetzen“, wandte sich Philippe-Küppers an die Anwesenden. Danach präsentierte sie das Leitbild des Vereins. Die Kernziele, die hier schriftlich erfasst sind, liegen in der Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements und die Vernetzung aller Akteure, die sich dem Wohn-, Lebens- und Wirtschaftsstandort Reinheim verpflichtet fühlen. Dabei legt der Verein besonderen Wert auf politische Neutralität ebenso wie auf ein offenes und konstruktives Miteinander und eine zielgerichtete Zusammenarbeit mit den Interessengruppen der Stadt, auch und insbesondere mit den Reinheimer Unternehmen und Selbständigen, mit den Vereinen, Parteien und der öffentlichen Hand.

Im Anschluss wurden von den Verantwortlichen bereits einige Ideen präsentiert, die im Publikum gut aufgenommen wurden und bereits eine rege Diskussion auslösten. „Es ist nicht alles in Stein gemeißelt“, sagten die Verantwortlichen bei der Ideenpräsentation und freuten sich über die rege Publikumsbeteiligung, das seinerseits mit Vorschlägen aufwartete. Eine mit Applaus aufgenommene Idee lautete, eine „Patenschaft für ein „Blühendes Reinheim“ zu gründen. Angeregt durch andere Orte könnte beispielsweise eine Patenschaft für die neuen und bestehenden Kreisel übernommen werden, die die Bep anzung dieser übernehmen. Oder auch die Straßen der Innenstadt bunter zu gestalten. Auch die Vereine sollen sich von den Ideen des neuen Vereins angesprochen fühlen. So könne man sich beispielsweise einen „Tag der Vereine“ vorstellen, an dem jeder sein vielfältiges Angebot im bunten Rahmen präsentiert. „Es gibt so viel Vereine in Reinheim und von manchen weiß man gar nicht, was sie alles anbieten“, brachte es das Publikum auf den Punkt. Zum Abschluss betonte Koepisch, dass die Gründung des Vereins noch nicht erfolgt sei, dies aber bevorstehe. „Es war ein überwältigender Abend“, erklärten alle Initiatoren nach der Veranstaltung und zeigte sich über die Maßen erfreut über die viele positive Resonanz der Besucher. „Wir hoffen, dass wir alle mit unseren Ideen begeistern konnten und dass sich viele ebenso wie wir gemeinsam mit uns für Reinheim engagieren werden“.

Ansprechpartner: Jochen Koepisch, Tel. 06162/919315, E-Mail: info@jojo-btc.de Corinna Philippe-Küppers, Tel. 06162/911030, E-Mail: cpk@philippe.de Dr. Frank Thiele, Tel. 06162/1051, E-Mail: ft@gsg-edv.de

Hinterlasse jetzt eine Antwort